Sie befinden sich hier:
Sport in Kürze

Sport in Kürze

Raiders bleiben ohne Niederlage

Foto: Gepa Pictures

Die Rekordjagd der Swarco Raiders geht weiter – mit einem letztlich ungefährdeten 31:20-Erfolg bei den SonicWall Rangers in Mödling holten die Tiroler auch im zehnten Spiel des Grunddurchganges einen klaren Sieg. Während die Raiders sich damit die beste Ausgangsposition (Platz 1) für die Play-offs locker sichern konnten, müssen sie auf ihren Halbfinalgegner noch warten. Dieser wird in einem sogenannten Wildcard-Game ermittelt - Prague Black Panthers gegen Rangers Mödling heißt die eine Partie, Danube Dragons gegen Giants Graz ist das zweite Spiel. Die beiden Sieger qualifizieren sich für das Halbfinale.

Patrick Konrad Dritter der Tour de Suisse

 Großartiger Erfolg für einen ehemaligen Fahrer des Cycling Teams Tirol. Patrick Konrad ließ auch auf der letzten Etappe der Tour de Suisse, zugleich auch die Königsetappe der Rundfahrt, nichts mehr ,,anbrennen“ und  brachte seinen dritten Platz im Gesamtklassement locker ins Ziel. Rund um Ulrichen waren zwar nur 101,5 km zu absolvieren, allerdings galt es  mit dem Nufenenpass, dem Gotthard Pass und dem Furkapass gleich drei HC-1-Berge auf dem Programm, mit insgesamt mehr als 3000 hm. Wie erwartet begann dann das Rennen gleich mit mehreren Angriffen. Unterschiedliche Fahrer versuchten sich vom Feld zu lösen, und letztlich lag H. Carthy am Nufenenpass an der Spitze, verfolgt von einer stark besetzten Gruppe mit Aru, Kämna, Frank, Soler und Spilak. Das Feld mit etwa zwei Minuten Abstand wurde zu diesem Zeitpunkt von Lukas Pöstlberger angeführt, denn mehrere Fahrer an der Spitze waren eine Gefahr für den Podestplatz von Patrick Konrad. Am Gotthard fiel Aru aus der Verfolgergruppe zurück, Im Feld übernahm zwischenzeitlich Astana das Kommando, da der Vorsprung des Führenden auf über vier Minuten angewachsen war. Im letzten Anstieg lancierte J. Hirt einen Angriff aus dem Feld, während aus der Verfolgergruppe Soler und Kämna zurückfielen. Als wenig später auch Mas attackierte, setzte Patrick Konrad nach und erhöhte das Tempo in der Gruppe der Favoriten. Konrad konnte die Lücke schließen, als Pozzovivo das Kommando übernahm, um einen Angriff von R. Dennis vorzubereiten; doch Konrad kontrollierte die Situation bis zum Ende. Mit dem 9. Etappenrang sicherte sich der Österreicher Rang drei der Gesamtwertung der Tour de Suisse 2019.

Auer erstmals am Podest

Starke Vorstellung von Lucas Auer im dritten Saisonlauf der Super Formula in Japan: Der Kufsteiner holte sich mit seinem Red Bull Honda SF19 hinter Titelverteidiger Naoki Yamamoto und Ex-Formel-1-Pilot Kamui Kobayashi den dritten Platz, schaffte damit erstmals den Sprung auf das Podium in Japan - und fuhr dazu auch noch die schnellste Rennrunde!

Auer, der schon im  Qualifying aufgezeigt hatte, ging von Startposition 3 ins Rennen, konnte sich gleich um einen Rang verbessern, lag dann lange Zeit hinter Yamamoto an der zweiten Stelle, ehe zwei Safety-Car-Phasen gegen Ende noch für etwas Turbulenz sorgten. Denn da lagen plötzlich zwei Nachzügler zwischen dem Spitzenreiter und dem Kufsteiner. Die machten trotz blauer Flaggen nicht Platz. Was zur Folge hatte, dass Auer bei einem Überholmanöver extrem ausweichen musste, und dadurch etwas von der Idealline abkam. Dadurch ging eine Lücke auf, und der hinter ihm liegende Kobayashi konnte zwei Runden vor Schluss passieren.

Lucas Auer: „Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis. Man darf ja nicht vergessen, dass wir ein neues Team sind. Und da ist ein Podiumsplatz bereits im dritten Rennen schon etwas Besonders. Zufrieden bin ich auch mit mir selbst, die schnellste Rennrunde unterstreicht, dass der Speed passt. Im Grunde war das gesamte Wochenende ein Erfolg. Wir sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg."

Foto: Super Formula

© 2017 Tirol Werbung