Sie befinden sich hier:
Rad-Spektakel im Ötztal

Rad-Spektakel im Ötztal

Über 4000 beim Marathon

238 Kilometer und 5500 Höhenmeter

Bild: Ötztal Tourismus

Acht ehemalige Sieger, zahlreiche ,,Promis“ und insgesamt über 4000 Radsportler stellen sich am 2. September der stets großen Herausforderung – dem Ötztaler Radmarathon. Zum 38. Mal findet diese Veranstaltung nunmehr bereits statt, doch der ,,Boom“ ist ungebrochen.

Bei dieser – natürlich  inoffiziellen - ,,Rad-WM” für Hobbysportler sind heuer acht ehemalige Sieger am Start, nehmen erneut den 238 Kilometer langen und mit 5.500 Höhenmetern gespickten Marathonklassiker in Angriff. Allen voran der letztjährige Triumphator Stefano Cecchini aus Italien sowie die Dominatorin von 2014 bis 2017, Laila Orenos aus der Schweiz. Auch der Italiener Enrico Zen (2015), die Deutschen Monika Dietl (2013) und Holger Sievers (1995) treten wieder an. Neben dem Italiener Giuseppe Bovo (1990) werden auch die Österreicher Ekkehard Dörschlag (Seriensieger von 1986 bis 1989) und der zweifache Sieger Stefan Kirchmair (2011 und 2012) teilnehmen. Start-und Zielort ist traditionell Sölden.

 

Dass Skispringer auch auf dem Rad eine ausgezeichnete Figur machen, zeigt derzeit der slowenische Ex-Springer Primoz Roglic, der zuletzt die Tour de France als Vierter beendete. Solche Leistungen nehmen sich auch die beiden Ex-Olympiasieger und Weltcupsieger Andreas Goldberger und Martin Koch zu Herzen, sie starten am Sonntag, den 2. September, ebenso wie der ehemalige deutsche Skifahrer Frank Wörndl und ZDF-Moderatorin Annika Zimmermann. Natürlich dürfen ehemalige und aktive Radsportler nicht fehlen, wie Ex-Profi Jörg Ludewig, MTB-Eliminator-Weltmeister Daniel Federspiel oder der ehemalige Olympiasieger im Bahnvierer, Andreas Walzer. Und wie im Vorjahr bestreitet auch heuer wieder der Schweizer UEFA- und Champions League-Boss Martin Kallen den Ötztaler Radmarathon; sein Ziel ist eine Zeit rund um neun Stunden.

Unter den über 4000 Radlern  dominieren aus österreichischer Sicht die Tiroler  mit 382 Teilnehmern, gefolgt von den radsportbegeisterten  Oberösterreichern mit 141 Startern und 134 aus der Steiermark. 


© 2017 Tirol Werbung