Sie befinden sich hier:
  Platz drei für Doppelsitzer

Wintersport in Kürze

Platz drei für Doppelsitzer

Bild: gepa

Thomas Steu und Lorenz Koller haben beim Weltcup der Kunstbahn-Rodler in Königssee im Doppelsitzer-Bewerb Rang drei belegt. Das österreichische Duo musste sich nur den Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken und Tobias Wendl/Tobias Arlt geschlagen geben umd landete zum fünften Mal in dieser Saison auf dem Stockerl. „Für uns ist es extrem wertvoll, auf einer deutschen Bahn aufs Podest zu fahren. Das haben wir uns vorgenommen und auch geschafft“, betonte Steu nach dem Rennen. Für Eggert/Benecken war es der 38. Weltcup-Sieg ihrer Karriere, mit dem sie auch ihre Führung in der Gesamtwertung ausbauten. Die Olympia-Dritten halten nun nach sieben von zwölf Rennen schon bei 625 Punkten. Steu/Koller und die Olympiasieger Wendl/Arlt liegen mit bereits 109 Zählern Rückstand ex aequo auf Platz zwei.

Flock’s Steigerung in Altenberg

Janine Flock fuhr  im Skeleton-Weltcup in Altenberg auf den sechsten Platz. Die 29-jährige Olympiavierte aus Tirol, die Mitte Dezember in Winterberg Dritte geworden war, verpasste das Podest um 0,45 Sekunden. Die Russin Jelena Nikitina feierte mit Startrekord (5,31 Sek.) vor der Deutschen Jacqueline Lölling (+0,37 Sek.) und Landsfrau Julia Kanakina (0,97) ihren fünften Weltcup-Sieg.

„Ich bin über das Ergebnis wirklich happy, weil ich mir diese Bahn in den letzten Wochen ganz neu erarbeiten musste“, sagte Flock. Im Vorjahr war sie in Altenberg nur 20. geworden. „Ein wichtiger Schritt, vor allem im Hinblick auf die WM, die hier im kommenden Jahr stattfinden wird“, lobte ihr Trainerfreund Matthias Guggenberger Flocks Leistung.

Bei den Damen fuhren Österreichs Mädels sehr stark- Hanna Prock belegte sensationell sogar Platz drei.

Die 18-jährige Tochter des zehnfachen Gesamtweltcup-Siegers Markus Prock musste sich bei wechselnden Bahnbedingungen nur der Deutschen Julia Taubitz und der US-Amerikanerin Summer Britcher geschlagen geben. Neben Prock erreichten auch Madeleine Egle als Sechste und Lisa Schulte, die nach dem ersten Durchgang sogar Dritte gewesen war, mit Rang sieben ihre bisher besten Weltcup-Platzierungen.

© 2017 Tirol Werbung