Sie befinden sich hier:
  Großer Kampfgeist unbelohnt

WM-Test, Eishockey, Innsbruck

Großer Kampfgeist unbelohnt

ÖEHV-Team verlor gegen Slowakei

Entscheidung im Penaltyschießen

Bild: gepa

Das war eine erfreuliche Leistungssteigerung des jungen österreichischen Eishockey-Nationalteams. Obwohl WM-Gastgeber Slowakei in der Innsbrucker TIWAG-Arena bereits nach nur 100 Sekunden mit 1:0 in Führung gegangen war, kämpften sich Lindner und Co. mit großem Einsatz zurück. Wie bei der knappen Niederlage gegen Tschechien (4:5 n.P.) sieben Tage zuvor gelang dem ÖEHV-Team der Ausgleich durch Dominic Zwerger (25.).
Der Schweiz-Legionär erzielte nach einem Konter und Zuspiel von Fabio Hofer seinen neunten Treffer im 22. Nationalteam-Einsatz. Mit starker Defensive vor Goalie David Kickert vermieden die Österreicher dann vor 1.380 Fans weitere Gegentreffer und hatten auch selbst Chancen. Erneut Zwerger und Hofer vergaben aber kurz vor Ende des Mitteldrittels.
Die Österreicher forderten den Favoriten weiterhin, auch dank Kickert schafften sie es in die Verlängerung. Da wurde ein Treffer von Davic Buc nach Videoanalyse wegen hohen Stocks aberkannt (64.), und so musste wie gegen Tschechien das Penaltyschießen entscheiden. Da bezwang von den Österreichern nur Lukas Haudum Goalie Iulius Hudacek, Marian Studenic stellte in seinem zweiten Länderspiel den Sieg der Slowakei sicher.

Dennoch - im fünftletzten Länderspiel vor dem WM-Auftakt am 11. Mai in Bratislava gegen Lettland durfte Roger Bader mit dem jungen Aufgebot (14 Spieler sind erst 23 Jahre oder jünger) durchaus zufrieden sein.

© 2017 Tirol Werbung