Sie befinden sich hier:
Nur Herola war besser

Nur Herola war besser

Starke Kombinierer in Villach

Top-Plätze für ÖSV-Team

Bild: Gepa Pictures

Österreichs Kombinierer bestätigten auch im Heim-Rennen ihre tolle Sommerform.

Der Grand Prix in Villach brachte für das ÖSV-Team die nächsten Podestplätze und zwar für Franz-Josef Rehrl der 7, 3 Sekunden hinter Sieger Ilkka Herola aus Finnland Platz zwei vor seinen Landsleuten Mario Seidl (+18,6sek) und Lokalmatador Philipp Orter landete. Martin Fritz auf Platz 8 und Bernhard Gruber als Neunter komplettierten ein mannschaftlich hervorragendes  Abschneiden der ÖSV-Sportler mit nicht weniger als 5 Athleten in den Top Ten.

Bereits im Springen hatten sich erneut zwei Österreicher ganz vorne im Klassement platziert. Überflieger Franz-Josef Rehrl, der im blauen Trikot des besten Springers startete, sicherte sich mit der Tageshöchstweite auf 98 Meter den Sprungsieg vor Philipp Orter, der 51 Sekunden hinter Rehrl auf die Strecke ging. Der Zweitplatzierte von Oberwiesenthal, Mario Seidl, folgte als Drittbester Österreicher auf Platz 5 mit etwas mehr als einer Minute Rückstand auf Rehrl.

Den 2,5km Rundkurs in der Villacher Alpenarena mussten die Kombinierer insgesamt viermal absolvieren. Rehrl lief durch seinen großen Vorsprung aus dem Springen lange Zeit ein einsames Rennen, ehe er kurz vor dem Ziel von Verfolger Herola eingeholt wurde. Im Kampf um Platz drei wurde es zwischen Orter und Seidl noch einmal spannend. Seidl hatte jedoch den längeren Atem und verwies  Orter im Zielsprint auf Platz vier.

Bild: Gepa Pictures

© 2017 Tirol Werbung