Sie befinden sich hier:
  Altach nach der Pause souverän

Fußball, ÖFB-Cup, Kufstein

Altach nach der Pause souverän

1:6, doch Tiroler wehrten sich tapfer

Nur 500 Fans in Kufstein-Arena

Bild: gepa

Am Ende erwies sich dann der Bundesligagast aus dem Ländle also doch als zu stark! Denn Altach gewann zwar das Erstrunden-Cupspiel beim Regionalligisten SK Kufstein mit 1:6 (1:2), doch bis zur Halbzeit hatten die Tiroler (siehe Bild,  Sahin Karayuen /weißer Dress) mit einer beherzten Leistung die Vorarlberger doch ziemlich gefordert, nach dem schnellen 0:1 (13. Minute war Kufstein sogar der Ausgleich zum 1:1 (35. Minute) gelungen. Doch der Jubel nach dem Treffer des Ex-Hoffenheimers Tidiane M’Baye, der einen Querpass seines kolumbianischen Sturmpartners Alejandro Calderon Buitrago verwertete, dauerte gerade einmal zwei Minuten. Dann antwortete Mergim Berisha mit dem 1:2 für die Altacher. Irgendwie war diese schnelle Reaktion ein ,,Knackpunkt“ im Spiel der Gastgeber, die  gleich nach der Pause bei einem Lattenschuss von Buitrago Pech hatten und quasi im Gegenzug – nach dem 1:3 (53. Minute die höhere Klasse von Altach zur Kenntnis nehmen mussten. Die restlichen Tore (darunter das 1:6 durch den Tiroler Jamnig) waren nur noch eine ,,Draufgabe“.

Schade allerdings, dass diesen engagierten Auftritt des SK nicht einmal 500 Fans (davon fast 200 Vorarlberger) sehen wollten; ein Besuch hätte sich gelohnt.
Tore: M’Baye (36.) bzw. Meilinger (13., 86.), Berisha (37.), Diakite (53., 84.), Jamnig (89.).
Rote Karte: Zwischenbrugger (Altach/24.)

Duell zwischen Leo Maetzler (Altach) and Faruk Zeric (Kufstein/rechts).   Copyright: gepa

© 2017 Tirol Werbung