Sie befinden sich hier:
      Bronze für die Kombinierer

Nordische WM

Bronze für die Kombinierer

Kombination Teambewerb

Debütant mit tollem Finish

Nur 24 Stunden nach den ,,goldenen Sprüngen“ von Stefan Kraft auf der Normalschanze durften auch Österreichs Kombinierer über ihre erste Medaille bei den nordischen Weltmeisterschaften im finnischen Lahti jubeln.

Während Deutschland (in der Besetzung Björn Kircheisen, Eric Frenzel, Fabian Rießle, Johannes Rydzek) und Norwegen die Plätze eins und zwei souverän ins Ziel brachten, hatte sich das ÖSV-Quartett (Bernhard Gruber, Mario Seidl, Philipp Orter und Paul Gerstgraser)  in einem fast schon dramatischen Kampf um Bronze gegen Japan, Finnland, Frankreich und Italien durchgesetzt.

Rund 1,5 Kilometer vor dem Ziel war die Entscheidung zugunsten Österreichs gefallen, hatte der 21jährige WM-Debütant Gerstgraser auf das Tempo gedrückt, sich vom Japaner Akito Watabe abgesetzt und – bis zur totalen Erschöpfung ausgelaugt - 2,3 Sekunden Vorsprung gerettet. Im Ziel hatten die Österreicher 1:03,7 Minuten Rückstand auf den favorisierten Titelverteidiger und Halbzeitführenden Deutschland, Silber ging an Norwegen.

Gerstgraser war überglücklich: "Ich habe mich am Anfang zwar nicht gut gefühlt. Aber ich wusste, ich muss zum Schluss Gas geben, im langen Anstieg angreifen. Oben war ich so blau, ich habe mich nur noch irgendwie ins Ziel gerettet“, sagte der Salzburger.“

Orter hatte als dritter Läufer sechs Sekunden Vorsprung auf Japan herausgeholt und unterstrich den Teamgeist: „Wir haben uns nach dem Springen gegenseitig motiviert.“ Und Seidl, der als Zweiter in die Loipe gegangen war, brachte die Stimmung noch einmal auf den Punkt: „Es war eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Jetzt ist es richtig schön.“

Medaillenspiegel    
RangNation Gold Silber Bronze Gesamt
1Deutschland3227
1Norwegen3227
3Russland22-4
4Italien11-2
5Österreich1-12
6Vereinigte Staaten-123
7Japan-112
7Finnland-112
8Schweden--11

© 2017 Tirol Werbung