Sie befinden sich hier:
Top Ten für Seidl, Denifl

Nordische Kombination

Top Ten für Seidl, Denifl

DSV-Dominanz vorerst gebrochen

Mario Seidl und Willi Denifl sprangen und liefen auch im zweiten Wettbewerb im finnischen  Ruka  als Achte und Neunte in die Top Ten.

Den Sieg holte sich diesmal der bereits am ersten Tag sehr starke Japaner Akito Watabe vor dem finnischen Youngster Eero Hirvonen auf Platz zwei und dem Deutschen Johannes Rydzek auf Rang drei.Im Sprungdurchgang war nur der spätere Sieger Watabe besser als Willi Denifl gewesen. Der Japaner startete mit 16 Sekunden Vorsprung auf den Stubaier in die Loipe. Seidl folgte als Vierter, eine knappe halbe Minute Rückstand war auch für ihn noch eine gute Ausgangsposition. Im Rennen jedoch war schnell zu erkennen, dass es der Tag von Watabe sein würde. Auch die 8-Mann starke Verfolgergruppe, mitten drin Seidl und Denifl, konnte ihm nicht gefährlich werden, mit rund 32 Sekunden Vorsprung erreichte er das Ziel. Zumindest vorerst scheint die deutsche Dominanz der letzten Saison gebrochen zu sein, auch wenn Rydzek diesmal mit einem Podestplatz aufzeigte. Die Österreicher?  Lieferten erneut eine starke Vorstellung, auch wenn Seidl und Denifl in der Entscheidung um die Stockerlplätze nicht mehr mitreden konnten, in der letzten Runde zurückfielen. „Aber - ,,die Richtung stimmt, auf der Schanze klappt es schon richtig gut. Ich hoffe, dass ich mich in den nächsten Rennen auch auf der Loipe steigern kann,“ so ein zufriedener Mario Seidl.

 (c) ÖSV/Derganc

© 2017 Tirol Werbung