Sie befinden sich hier:
  Jagd nach Eric Frenzel

Nordic Triple

Jagd nach Eric Frenzel

Top-Spektakel in Seefeld

Unglaublich wie die Zeit vergeht - bereits zum vierten Mal steht vom 26. bis 29. Jänner 2017 das Nordic Combined Triple auf dem Programm.

Der ultimative Showdown für die Weltelite der nordischen Kombinierer, und Seefeld, als  Mekka des nordischen Sports ein Begriff der Superlativen, ist natürlich prädestiniert für dieses Dreitages-Spektakel. Die drei Wettkampftage in Seefeld sind neben der nordischen Ski-WM das absolute Highlight im Wettkampfkalender der Kombinierer. Und immer wieder eine Herausforderung für die Creme de la Creme sowie die österreichischen Vertreter.  Der Großteil der ÖSV-Athleten war direkt vom Weltcup in Chaux-Neuve nach Seefeld gereist und nutzte die Tage noch zum Trainieren. Lukas Klapfer hat seine Verkühlung überstanden und stößt in Seefeld wieder zum Team. Ebenso wie Willi Denifl, der die beiden letzten Bewerbe in Frankreich ausgelassen hat, um sich in Ruhe auf die bevorstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. Mit den 7 Startern aus dem Weltcup und der nationalen Gruppe stehen dem Team von Cheftrainer Christoph Eugen insgesamt elf Startplätze für das Triple zur Verfügung.  

Die „aufgepeppte“ Konkurrenz des Nordic Combined Triples sorgt für besondere Spannung -  der neue Wettkampfmodus: Freitag & Samstag: jeweils ein Sprung und Langlauf über die Distanz von 5 bzw. 10 km, Sonntag: zwei Sprünge und Finallauf über 15 km der besten 30 Teilnehmer. Der Athlet, der sonntags gewinnt, ist der Gesamtsieger des Bewerbs mit doppeltem Preisgeld, doppelten Weltcup-Punkten und einer Sonderprämie. Einer der großen Favoriten ist natürlich Seriensieger Eric Frenzel aus Deutschland. Der 28jährige hat dieses Nordic-Combined-Triple bereits dreimal hintereinander gewonnen, gilt mit elf Siegen in Serie als König von Seefeld.  Beeindruckend vor allem sein Triumph im letzten Jahr. Da war der Sachse im Springen gestürzt und mit einem gewaltigen Rückstand von 56 Sekunden in die Aufholjagd gegen den Japaner Akito Watabe gestartet. Doch Frenzel hatte im Tiefschnee  eine unglaubliche Performance abgeliefert, war nach drei Runden noch 25 Runden zurückgelegen, ehe er im Finish den Turbo zündete und schließlich mit 18,7 Sekunden Vorsprung gewann. Bester Österreicher? Bernhard Gruber als Zehnter. Apropos Österreicher - der letzte Sieg eines ÖSV-Athleten liegt nun doch schon einige Jahre zurück. Mario Stecher hatte sich 2010 durchgesetzt. Höchste Zeit also, dass diese ,,Lücke" heuer geschlossen wird. -    

Programm Nordic Combined Triple

Donnerstag, 26. Jänner

10.00 Uhr:
12:30 Uhr:
14:00-16:00 Uhr:

Freitag, 27. Jänner 

12:30 Uhr:
14:00 Uhr:
16:00 Uhr: 



offizielles Sprungtraining HS 109 
provisorischer Wertungsdurchgang HS 109  
offizielles Langlauftraining   


Probedurchgang HS 109 
Wertungsdurchgang HS 109 
Langlauf 5km           

Samstag, 28. Jänner

12:15 Uhr: 
13:30 Uhr:
15:30 Uhr:

Sonntag, 29. Jänner

10:45 Uhr:
11:30 Uhr:
14:15 Uhr:


Probedurchgang HS 109 
Wertungsdurchgang HS 109 
Langlauf 10km 



Probedurchgang HS 109 
Wertungsdurchgang HS 109 
Langlauf 10km 

© 2017 Tirol Werbung