Sie befinden sich hier:
Sechster Platz für Denifl

Kombination

Sechster Platz für Denifl

Zwei ÖSV-Athleten Top Ten

Das war eine leichte Steigerung der österreichischen Nordischen Kombinierer. Nach Platz neun von Seidl am Vortag gab es im zweiten Bewerb von Trondheim durch Willi Denifl Rang sechs. Der Sieger nach einem Sprung und 10 Kilometern in der Loipe hieß Fabian Riessle (GER), auf Platz kombinierte sich Jarl Magnus Riiber aus Norwegen mit lediglich 1,2 Sekunden Rückstand vor Eero Hirvonen aus Finnland.

Franz-Josef Rehrl hatte sich als bester Österreicher im Sprungdurchgang auf dem dritten Platz eingereiht, mit nur 18 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Go Yamamoto aus Japan. Auf den Plätzen 7, 8 und 9 folgte ein Österreicher-Paket mit Lukas Greiderer, Mario Seidl und Willi Denifl. Willi Denifl und Mario Seidl hielten sich konstant in der Verfolgergruppe, die den Abstand zur Spitze bis zum Schluss kontinuierlich verkleinern konnte. Auf der letzten Runde folgte dann der Zusammenschluss, insgesamt 8 Athleten waren mit dabei im Kampf ums Podium. Riessle, Riiber und Hirvonen konnten sich etwas absetzen und machten sich den Kampf um das  Podium  aus. Dahinter finishte Willi Denifl mit der guten neunten Laufzeit auf Platz 6 (+23,2sek), Mario Seidl lief mit der zwölften Laufzeit auf Rang 8.   


Die weiteren Platzierungen der Österreicher: 

14. Franz-Josef Rehrl   
17. Lukas Greiderer      
19. David Pommer       
21. Lukas Klapfer        
39. Dominik Terzer       
41. Martin Fritz 

Audiointerview Willi Denifl: (6.)

Audiointerview Mario Seidl: (8.)

Audiointerview und Resümee Cheftrainer Christoph Eugen


Schlierenzauer gescheitert

Stefan Kraft hat in der Qualifikation für das Weltcup-Springen in Trondheim am Donnerstag (17.00 Uhr, live in ORF eins) den dritten Platz belegt. Der Salzburger kam auf 140 Meter - ebenso wie der polnische Weltcup-Spitzenreiter Kamil Stoch, der die Ausscheidung vor dem Norweger Andreas Stjernen (141,5 m) gewann. Die Qualifikation geschafft haben außer Kraft die Österreicher Philipp Aschenwald (27.), Daniel Huber (33.), Clemens Aigner (46.) und Michael Hayböck (49.). Gescheitert ist hingegen Gregor Schlierenzauer, der mit einem 117,5-Meter-Sprung nicht über Platz 53 hinauskam und damit im Bewerb nur Zuschauer ist. In der Raw-Air-Gesamtwertung baute Stoch seinen Vorsprung auf den am Mittwoch viertplatzierten Norweger Robert Johansson auf 74,2 Punkte aus. Kraft ist nach sechs von zehn Bewerben unverändert Fünfter, nunmehr 110,7 Zähler hinter Stoch.

© 2017 Tirol Werbung