Sie befinden sich hier:
Drei Top-Ten-Plätze

Kombination

Drei Top-Ten-Plätze

Gruber mit gutem Comeback

Je näher das Saisonende, desto besser kommen Österreichs Kombinierer in Form. 

Im Groß-Schanzenbewerb von Klingenthal erreichte Bernhard Gruber als bester ÖSV-Athlet den sechsten Platz. Gruber überquerte 48,5 Sekunden hinter Sieger Fabian Riessle die Ziellinie. Auf Platz zwei war  Riessles Teamkollege Johannes Rydzek (+1sek) gesprintet. Der dritte Platz geht an den Japaner Akito Watabe (+5,5sek), der sich mit diesem Ergebnis vorzeitig den Sieg im Gesamtweltcup sicherte.

Der Sprungdurchgang war allerdings nach nur fünf Springern wegen  zu starkem Wind abgebrochen worden. Somit wurde der bereits am Freitag durchgeführte provisorische Wertungsgdurchgang herangezogen. Und den hatte Akito Watabe mit einem Sprung auf 134 Meter für sich entschieden. Der Japaner ging mit 18 Sekunden Vorsprung auf Jan Schmid (NOR) und 36 Sekunden vor Fabian Rießle in die Loipe. Knapp dahinter und in Lauerstellung auf eine gute Platzierung folgten vier Österreicher. Willi Denifl (+52sek) als Fünfter unmittelbar vor Lukas Klapfer (+56sek) und Mario Seidl (+1min01sek) als Achter vor Bernhard Gruber (+1min05sek), so die Ausgangsposition für das 10 Kilometer Rennen.

Denifl, Klapfer und Gruber hatten sich schon sehr bald nach dem Start in einer Gruppe gemeinsam mit Joergen Graabak und Manuel Faisst ,,gefunden", Mario Seidl hatte abreißen lassen müssen. In dieser Formation arbeiteten sie sich Kilometer um Kilometer Richtung Zieleinlauf und verteidigten erfolgreich die Platzierungen gegenüber dem von hinten herannahenden Finnen Ilkka Herola. Im Zielsprint zog Bernhard Gruber dann hauchdünn gegen Graabak den Kürzeren, Platz 6 für Gruber in der Endabrechnung. Unmittelbar hinter ihm überquerten Lukas Klapfer als Siebter (+49,8sek) und Willi Denifl als Achter (+50sek) die Ziellinie.

Weitere Platzierungen der ÖSV-Athleten:

14. Mario Seidl 
18. Lukas Greiderer 
21. Franz Josef Rehrl
37. Martin Fritz  
48. Dominik Terzer

© 2017 Tirol Werbung