Sie befinden sich hier:
Leipzig trainiert in Seefeld

Leipzig trainiert in Seefeld

Rangnick plant für Saisonstart

Comeback von Sabitzer

Bild: Gepa Pictures

Prominenter Fußballgast in Seefeld. Wieder einmal! Wie schon letztes Jahr hat Red Bull Leipzig auch vor dem Start der  Bundesligasaison 2018/2019 sein Trainingslager in Seefeld aufgeschlagen.

Mit insgesamt 31 Spielern reiste das Team von Trainer  Ralph Rangnick nach Tirol, bezog im Hotel Nidum in Mösern Quartier, wird dort bis insgesamt 5. August den Feinschliff  für den Bundesligastart vornehmen. Allerdings mit Unterbrechungen durch Europa-League-Quali und Testspielen. Mit in Tirol sind neben den drei Österreichern Marcel Sabitzer (wieder genesen) auch Stefan Ilsanker und Konrad Laimer. acht U19-Spieler. Schon gegen BK Häcken standen vier Nachwuchsakteure im Kader. Niclas Stierlin und Fabrice Hartmann wurden eingewechselt, Lukas Krüger und Oliver Bias blieb der Bankplatz. Im Rahmen des Trainingslagers tritt man zum Testspiel gegen Huddersfield Town an (am 03. August in Schwaz). Außerdem wird die Zeit in Tirol durch das Rückspiel in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation beim BK Häcken in Göteborg unterbrochen. Am 10. August soll als Generalprobe ein letzter Test erfolgen, rund eine Woche später steht die erste Runde des DFB-Pokals gegen Viktoria Köln an. Bis zum Bundesligaauftakt am darauffolgenden Wochenende könnte RB also bereits vier Test- und sechs Pflichtspiele absolviert haben.

Der genaue Plan

27. bis 05. August
Trainingslager in Seefeld

02. August: UEFA Europa League Qualifikation
2. Runde | Rückspiel | BK Häcken – RB Leipzig

03. August: 3. Testspiel (in Schwaz)
RB Leipzig – Huddersfield Town

09. August: UEFA Europa League Qualifikation
3. Runde | Hinspiel | RB Leipzig – CS Universitatea Craiova

10. August: Generalprobe
noch nicht fixiert

16. August: UEFA Europa League Qualifikation
3. Runde | Rückspiel | CS Universitatea Craiova – RB Leipzig


Rangnick erläuterte seine Marschroute wie folgt: „Wir wollen uns in den nächsten Tagen mit Details im mannschaftstaktischen Bereich beschäftigen.“ Was das konkret für die Abläufe bedeutet: vormittags Training auf dem Platz, nachmittags Arbeit im Kraftraum im Hotel in Mösern. Und das sind seine Nahziele für Seefeld: die Automatismen feinjustieren. „Das Spiel gegen den Ball, synchron Anlaufen, wer hat welche Aufgaben wo in welchen Situationen? Auch das Timing im Offensivspiel.“

Das einzustudieren, damit wollte er schon am zweiten Trainingstag beginnen. Dann dürften u. a. auch die leicht blessierten Willi Orban, Diego Demme und Stefan Ilsanker wieder mit von der Partie sein. Sie fehlten beim ersten Training ebenso wie Konrad Laimer (Muskelprobleme). „Das wird länger dauern“, sagte Rangnick. ,,Wenn es für das Testspiel gegen Huddersfield in einer Woche reichen würde, wäre das früh.“ Auch Dayot Upamecano wird weiter ausfallen. Der Franzosen fehlte wegen Schmerzen, ,,niemand weiß, wie lange die Heilung dauert“, meinte Rangnick, der sich freute, wieder in den Bergen zu sein. Zeigte mit dem Arm ins Panorama und sagte: „Ich bin immer wieder gern in Österreich.“

© 2017 Tirol Werbung