Sie befinden sich hier:
Die Sensation ist perfekt

UCI-Rad-WM 2018

Die Sensation ist perfekt

Laura Stigger glänzt in Gold

Ein Rennen der Superlative

Bild: gepa

Die Rad-Weltmeisterschaften 2018 in Innsbruck-Tirol haben ihre erste große Sensation! Oder ist es gar nicht so sensationell, was die Tirolerin Laura Stigger mit ihrem Gold-Triumph im Straßenrennen der Juniorinnen abgeliefert hat?

Für viele Experten war die 18-jährige aus Haiming, immerhin zweifache Mountainbike-Weltmeisterin, sogar im engeren Kreis der Favoritinnen gelistet worden. Und dann diese Performance auf dem Straßenrennrad! Denn Stigger fuhr dieses Rennen in einem Stil, dass Freund und Feind der Mund offen blieb. Den vielen tausenden begeisterten Zuschauern entlang der Strecke ohnehin. Kämpferisch großartig, weil sie gegen die routiniertere Konkurrenz jede ,,Lücke“ selbst schloss und taktisch letztlich eben weltmeisterlich. Der Lohn nach 1:56:26 Stunden unglaublich spannendem Rennverlauf war WM-Gold. Erobert im Sprint mit einer halben Rad-Länge vor der  Französin Marie Le Net und der Kanadierin Simone Boilard. Innerhalb eines Monats holte Laura zwei Weltmeistertitel in verschiedenen Disziplinen und ist damit dreifache Weltmeisterin. Und das im erst zweiten Straßenrennen der 18-jährigen Mountainbikerin. Die 18-Jährige hatte eine größere Spitzengruppe beim Anstieg zwischen Lans und der Bobbahn gesprengt und damit die Weichen gestellt. Ihren Straßen-Konkurrentinnen war Stigger als Mountainbikerin noch nicht bekannt, und sie erkundigten sich dann – erstaunt und fast ehrfürchtig  - noch kurz vor der Siegerehrung bei Laura, was sie denn bis jetzt für Rennen bestritten habe. Es ist das zweite Junioren-WM-Gold für den ÖRV nach Felix Gall 2015. „Die Fans haben mich ans Limit gepusht. Ich kannte die Strecke, aber ich komme vom Mountainbike-Sport. Das ist einfach nur unfassbar. Es war ein sehr enges Rennen, meine Beine brennen noch immer. Das war erst mein zweites Straßenrennen überhaupt. Ich bin sprachlos“, so Stigger im ersten Interview. Ihre Taktik im Finish? ,,Ich hab das Hinterrad der Mädchen vor mir fixiert und habe Gas gegeben. In den Anstiegen bin ich immer vorne in der Spitzengruppe mitgefahren. Als ich dann weggezogen bin, haben Gott sei Dank zwei Mädchen mitgehalten. Ich wollte nämlich nicht unbedingt alleine vorne wegfahren. Zum Schluss ist es so spannend geworden. Ich habe einfach nur mein Bestes gegeben - habe die Augen zugemacht und habe getreten was ich konnte. Ich bin sprachlos. Ich hätte mir auch nie gedacht, dass die Taktik aufgeht und ich bis zum Schluss durchhalten kann.“ Mit dieser Leistung übertraf die Haimingerin selbst die kühnsten Erwartungen und kürte sich gleichsam selbst zur österreichischen Rad-Ausnahmesportlerin des Jahres. Nächster Höhepunkt für Stigger sind die nächste Woche beginnenden Olympischen Jugend-Sommerspiele in Buenos Aires.

Straßenrennen Juniorinnen
RangName Nationalität Zeit
1.Stigger LauraAUT1:56:26
2.Le Net MarieFRA
3.Boilard SimoneCAN
4.Malcotti BarbaraITA
5.Weil JadeFRA+ 0:14
6.Guazzini VittoriaITA+ 0:14
7.Alessio CamillaITA+ 0:29
8.Gareewa AigulRUS+0:56
9.Saabye MieDEN+ 1:52
10.Galand MainaFRA+ 1:52
       
Weitere Österreicherinnen:
82. Streicher Hannah+ 11:54
-Berger-Schaufer TinaAufgabe
-Kreidl KatharinaAufgabe

Wettkampfprogramm Freitag: 

12:10 - 16:50 Uhr

Straßenrennen Herren U-23

Rahmenprogramm Freitag: 

10:00 -18:00 Uhr

Expo, 
Innsbruck


11:00 Uhr

WM Fest Mariastein, 
Mariastein


19:30 Uhr

OI&B Zucchero Tribute Band powered by Radio Tirol & DJ Alex, 
Innsbruck


20:00 Uhr

Bonnie Tyler, 
Kufstein

© 2017 Tirol Werbung