Sie befinden sich hier:
Stadlober lief in die Top Ten

Langlauf-Weltcup

Stadlober lief in die Top Ten

Max Hauker ließ aufhorchen

Platz 20 für den Steirer

Bild: GEPA

Die Nordischen Ski-Weltmeisterschaften 2019 in Seefeld rücken langsam, aber sicher ins Visier und Österreichs Langlauf-Asse bringen sich quasi in Stellung, ließen  in den Weltcuprennen von Lillehammer aufhorchen. Teresa Stadlober erreichte über 10 km Skating den guten siebenten Rang,  Max Hauke überraschte in seinem ersten Distanzrennen der Saison über 15 km mit Platz 20.

Die 25-jährige Olympiasiebente im Skiathlon wies 1:01,9 Minuten Rückstand auf die neuerlich siegreiche Therese Johaug auf. Die nach einer Dopingsperre zurückgekehrte Norwegerin gewann in 26:22,4 Minuten vor den beiden Schwedinnen Ebba Andersson (+9,2) und Charlotte Kalla (15,7).

„Mit diesem siebten Platz bin ich sehr zufrieden“, sagte Stadlober nach dem Rennen. ,,In der Früh‘ waren meine Beine noch etwas schwer vom Sprint am Vortag,  und nicht zuletz deshalb hat sich die erste Runde etwas zäh angefühlt. Nur gut, dass ich mit (Ragnhild) Haga mitgehen habe können. Die zweite Runde war dann großartig. Die Form passe jedenfalls gut. Aber die längeren Distanzen liegen mir doch mehr. Ich komme schön langsam in den Rennrhythmus und bin optimistisch für die nächsten Rennen“, so die aktuell einzige ÖSV-Langläuferin im Weltcup.

Nach diedser Vorstellung seiner Teamkollegin wollte Max Hauke nicht zurück stehen. Der Steirer beendete sein erstes Saison-Distanzrennen nach 15 km Skating auf dem 20. Platz. Der 26-jährige hatte im Finish u. a. Läufer wie den Finnen Iivo Niskanen und den Norweger Johannes Kläbo  hinter sich gelassen. Den Sieg holte unerwartet Kläbos Landsmann Sjur Röthe (36:34,0), der sechs Sekunden vor Didrik Tönseth (ebenfalls Norwegen) ins Ziel kam. Dritter wurde der russische Jungstar Denis Spizow (+28,6) knapp zehn Sekunden vor dem vierfachen Olympiasieger aus der Schweiz, Dario Cologna.

© 2017 Tirol Werbung