Sie befinden sich hier:
Sport in Kürze

Sport in Kürze

Bild: AS Sport

Knabl endlich Top Ten

Eine starke Vorstellung lieferte der Tiroler Triathlet Luis Knabl (siehe Bild/ Foto Skamen) beim Finale der WM-Serie im schweizerischen  Lausanne ab. Der 27-jährige Pfaffenhofener landete auf der Olympischen Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) auf dem zehnten Rang. Es ist sein bisher bestes Resultat bei der WM-Serie. Bei über 30 Grad Außentemperatur war der designierte Olympia-Teilnehmer von Tokio als Fünfter aus dem Wasser gestiegen. Am Ende fehlten nur 2:07 Minuten auf den norwegischen Sieger Kristian Blummenfeldt. „Es war brutal hart. Die Strecke, die Hitze. Endlich einmal Top Ten“, meinte Knabl.

Ein Schwazer Traumstart

Das war ein Meisterschaftsauftakt nach Maß - Schwaz Handball Tirol feierte vor in ungewohnter Umgebung und vor 700 Fans in der Innsbrucker Olympiahalle einen 27:26 (10:12)-Sieg gegen Rekordmeister Bregenz. „Ich bin sehr glücklich  erleichtert, dass es so ausgegangen ist“, sagte ein gelöst wirkender Trainer Frank Bergemann. „Es ist der verdiente Lohn für die harte Arbeit in der Vorbereitung“, sagte Bergemann und bedankte sich auch bei den vielen Freiwilligen, die zum Gelingen des Handballabends in der Olympiahalle beigetragen hatten.

Start-Ziel-Sieg für Rehrl

Österreichs Nordische Kombinierer sind auch im Sommer stark. Vor allem Franz Josef Rehrl. Auf der dritten Station des Sommer-Grand-Prix in Oberhof setzte der Steirer seinen Erfolgslauf fort. Er dominierte im Einzelbewerb von der Großschanze vor dem Japaner Akito Watabe (+27,7sek) und den Italiener Samuel Costa (+36,5sek).             

Bereits im Sprungdurchgang hatte der spätere Sieger mit der Tageshöchstweite von 137 Meter aufgezeigt und den Platz an der Sonne dann auf der Rollerstrecke verteidigt.    

Mit Thomas Jöbstl auf Platz 5 und Lukas Greiderer auf Platz 9 schafften zwei weitere Athleten in einem spannenden Zielsprint den Sprung in die Top Ten.  

 

© 2017 Tirol Werbung