Sie befinden sich hier:
Kammerlander eine Klasse für sich

Rodeln, Naturbahn, Obdach

Kammerlander eine Klasse für sich

Sieg mit zweimal Laufbestzeit

ÖRV holt auch Teambewerb

Bilder: Chris Walch

Zum Saisonauftakt im Kühtai hatte er sich dem Südtiroler Alex Gruber noch hauchdünn geschlagen geben müssen. Nun allerdings schlug Thomas Kammerlander in Obdach erbarmungslos zurück. Zwei Laufbestzeiten zimmerte er auf die Winterleiten-Bahn, ließ der Konkurrenz nicht den Funken einer Chance. „Ich hab’ mich vom ersten Training an sehr wohl gefühlt und das optimale Material gefunden. Im ersten Rennlauf war’s gegen Patrick Pigneter noch etwas knapp. Letztlich konnte ich aber einen schönen Vorsprung rausfahren. Das ist auch einmal fein, wenn es nicht immer so knapp hergeht“, sagte der Ötztaler. 

Für ihn und den Weltcup-Tross geht’s schon am kommenden Wochenende mit zwei Rennen in der russischen Hauptadt Moskau weiter. Kammerlander: „Das wird ein richtungsweisender Event für den Weltcup. Ich hab’ natürlich gute Erinnerungen, da ich vor zwei Jahren dort zwei Siege einfahren konnte.“ In Obdach blieb Kammerlander am Samstag gemeinsam mit Tina Unterberger und Michael Scheikl auch im Teambewerb erfolgreich. Eine Premiere, denn im Weltcup konnten die Österreicher die Italiener bisher noch nie schlagen.


Naturbahnrodel-Weltcup Obdach/Winterleiten:

Herren:
1. Kammerlander (Ö) 2:22.01, 2. Gruber (Ita) +0,82, 3. Scheikl (Ö) +0.87, 4. Pigneter (Ita) +1,06, 5. Glatzl (Ö) +1,66.

Damen: 1. Lanthaler (Ita) 2:25.67, 2. Pinggera (Ita) +0,51, 3. Unterberger (Ö) +2,16, 4. Walch (D) +2,92, 5. Lavrenteva (Rus) +3,48, 6. Diepold (Ö) +3,57.

Team-Bewerb: 1. Österreich (Unterberger, Scheikl, Kammerlander) 3:30,83, 2. Italien (Lanthaler, Pigneter, Gruber) 3:41.03, 3. Russland (Lavrenteva, Egorov, Talykh) 3:45.32

Die Siegerinnen in Winterleiten - 1. Lanthaler (Ita), 2. Pinggera (Ita), 3. Scheikl (Ö).                                                                                                                 

© 2017 Tirol Werbung