Sie befinden sich hier:
Kamil Stoch bereits in WM-Form

Weltcup, Skispringen, Lahti

Kamil Stoch bereits in WM-Form

Kraft verpasste das Podest

Alle ÖSV-Adler im Finale dabei

Bild: GEPA

Beim Weltcupspringen in Lahti auf der Großschanze hatten zwar alle sieben Österreicher die Qualifikation für das Finale der besten 30 geschafft, doch das Podest hat keiner erreicht. Stefan Kraft, nach dem ersten Durchgang noch Zweiter, musste sich am Ende mit Rang vier begnügen. Der Sieg ging an den Polen Kamil Stoch (siehe Bild) , der sich vor dem Gesamtweltcupführenden Ryoyu Kobayashi aus Japan und dem Norweger Robert Johansson durchsetzte.

Kraft fehlten im zweiten Durchgang bei schwierigen Wettbedingungen neun Meter auf Stoch. „Der Sprung an sich hat mir sehr gut gefallen, hat sich auch harmonisch angefühlt, aber im Gegensatz zum ersten Sprung bin ich eher durchgefallen“, so der Salzburger. Stoch hingegen feierte seinen insgesamt 33. Weltcup-Erfolg, seinen zweiten Sieg in dieser Saison und in Folge. „Er war genial. Da müssen wir schauen, dass wir wieder näherkommen“, unterstrich Kraft.

Alle sieben Österreicher hatten sich für den zweiten Durchgang qualifiziert, doch die meisten fielen nach der Halbzeit zurück. Philipp Aschenwald belegte Rang elf. Michael Hayböck musste sich nach Platz vier zur Pause als 13. zufriedengeben. Gregor Schlierenzauer wurde bei seinem Comeback in einem Einzel-Springen im Weltcup 30.

„Mein Sprung im zweiten Durchgang war leider der schlechteste am ganzen Wochenende“, sagte der Tiroler, der am Vortag im Team-Springen mitgeholfen hatte, dass Österreich nach fast zwei Jahren wieder einen Sieg bejubeln konnte.

Ehe die Heim-Weltmeisterschaft losgeht, macht der Weltcup am kommenden Wochenende in Willingen (GER) Halt.

Takanashi mit 56. Weltcupsieg


Sara Takanashi hat beim Weltcup in Ljubno die Siegesserie von Maren Lundby gestoppt und ihren 56. Weltcup-Sieg gefeiert. Die 22-jährige Japanerin setzte sich am Sonntag bei widrigen Windverhältnissen gegen Saisondominatorin Lundby und Juliane Seyfarth durch. In Abwesenheit von Daniela Iraschko-Stolz wurde Chiara Hölzl als Elfte beste ÖSV-Springerin. Eva Pinkelnig fiel unterdessen im zweiten Durchgang von Rang acht auf 13 zurück. Jacqueline Seifriedsberger landete auf dem 20. Platz.

Ergebnisse, Lahti, Großschanze:

1. Kamil Stoch (POL)280,9
2. Ryoyu Kobayashi (JAP)
263,7
3. Robert Johansson (N)
260,1
4. Stefan Kraft (Ö)
257,1
5. Halvor Egner Granerud (N)255,7
6. Karl Geiger (D)255,2
7. Johann André Forfang (N)254,6
8. Killian Peier (CH)
248,8
9. Antti Aalto (FIN)
246,5
10. Piotr Zyla (POL)
243,5
11. Philipp Aschenwald (Ö)243,2
13. Michael Hayböck (Ö)
242,8
20. Jan Hörl (Ö)
226,4
23. Manuel Fettner (Ö)
224,0
26. Clemens Aigner (Ö)
215,7
30. Gregor Schlierenzauer (Ö)
197,1

Weltcup, Herren, Gesamtwertung:

1. Ryoyu Kobayashi1380
2. Kamil Stoch
929
3. Stefan Kraft
917
4. Piotr Zyla
827
5. Dawid Kubacki741
6. Robert Johansson617

© 2017 Tirol Werbung