Sie befinden sich hier:
  Haie waren beim 1:4 chancenlos

Eishockey, EBEL, Innsbruck

Haie waren beim 1:4 chancenlos

Jetzt harter Kampf um Play-off

Start gegen Dornbirn am 12. Februar

Bild: gepa

So hatten sich  weder die Verantwortlichen noch die Zuschauer, aber schon gar nicht die enttäuscht vom Eis gehenden Spieler des HC Tiroler Wasserkraft (siehe Bild) den Grunddurchgang in der EBEL –Eishockeyliga vorgestellt. Die direkte Qualifikation für das Play-off war das erklärte Saisonziel gewesen, geworden ist es letztlich Rang zehn nach 44 Runden. Zwei Heimniederlagen zum Abschluss hatten sogar eine letzte Rangverbesserung – Platz neun – verhindert, nur 48 Stunden nach dem 2:3 gegen den KAC mussten sich die Tiroler auch Wien mit 1:4 (0:1, 1:1, 0:2) geschlagen geben, versäumten damit Qualifikationsrunde um einen von zwei Plätzen für die K.-o.-Phase mit nur einem Bonuspunkt gegen Linz (6 Bonuspunkte), Znojmo (4), Dornborn (2) und Villach (0) in Angriff nehmen. Die Haie hatte zwar gegen Wien recht gut begonnen, boten dem Favoriten Paroli und ließen über weite Strecken nur wenige zwingende Chancen zu. Die Hauptstädter beanspruchten zwar mehr Spielanteile, hatten mit dem kampfbetonten Spiel der Innsbrucker jedoch sichtlich Probleme. Es bedurfte eines schweren Fehlers, dass die Gäste dann doch über die Führung jubeln konnten, Nissner bedankte sich. Die Haie schüttelten sich in der Folge nur Richtig druckvoll wurde es dann gegen Ende des ersten Abschnitts,  bei doppelter Überzahl scheiterten die Innsbrucker nur hauchdünn. Im Mittelabschnitt schalteten die Capitals dann einen Gang höher, drückten die Tiroler immer weiter in die Defensive. Zunächst konnten die Gastgeber große Möglichkeiten verhindern, in der 27. Minute stellte aber der aufgerückte Mullen auf 2:0. Die Gäste hatten nun alles unter Kontrolle und doch hatten die Gastgeber in der 32. Minute die passende Antwort parat. Daniel Wachter stellte auf 1:2 und brachte die Spannung zurück in die Partei. Nur drei Minuten später klopften die Tiroler erneut lautstark an, doch John Lammers ließ die dicke Möglichkeit auf den Ausgleich liegen. Mit dem knappen Rückstand ging es auch in die zweite Pause. Im Schlussdrittel blieb es beim gewohnten Bild, die Wiener diktierten das Spielgeschehen und ließen den Haien kaum Raum zur Entfaltung. In der 50. Minute fiel die Vorentscheidung, Schneider tanzte durch die Innsbrucker Hintermannschaft und stellte auf 1:3, das 1:4 gelang ins von Gracnar  verlassene Tor. Die Zwischenrunde beginnt für Innsbruck am 12. Februar  mit einem Auswärtsspiel bei Dornbirn.

Die weiteren Partien:
15. Februar: HCI – Znojmo;
17. Februar: Linz – HCI,
22. Februar; HCI – Villach
3. März: Villach – HCI
5. März: HCI – Linz
8. März: HCI – Villach,
10. März: Znojmo – HCI.

Die Ergebnisse der 44. Runde: HC Innsbruck – Wien 1:4 (0:1, 1:1, 0:2); Fehervar – Salzburg 6:3; Linz – KAC 1:2, Dornbirn – Graz 5:6 n. V.; Villach – Bozen 6:; Zagreb – Znojmo 2:11.

RankTeamGP OTW OTLGF:GAPTS
Moser Medical Graz99ers4423118

2

170:11887
2spusu Vienna Capitals442401055162:11787
3EC-KAC
442201273146:9683
4EC Red Bull Salzburg442101445181:12576
5HCB Südtirol Alperia442201426131:10876
6Fehervar AV 19441901465166:148

74

7EHC Liwest Black Wings Linz
44200172

5

142:12969
8HC Orli Znojmo441902125164:16362
9Dornbirn Bulldogs
441701827136:14862
10HC TWK Innsbruck "Die Haie"
441301984148:16459
11EC Panaceo VSV448029

5

2110:14836
12KHL Medvescak Zagreb
4460350378:26021

© 2017 Tirol Werbung