Sie befinden sich hier:
Italiener mit Problemen

UCI-Rad-WM 2018

Italiener mit Problemen

Fabio Aru sagte ab

Nibali nicht in Topform

Bild: Gepa Pictures

Das wird die italienischen Radsportfans nicht freuen – und Italiens Rad-Nationaltrainer Davide Cassani ist vor den Titelkämpfen in Innsbruck nicht zu beneiden.

Mit Fabio Aru (Bild) sagte ein Mannn, den man durchaus zum Favoritenkreis zählen musste, mangels Topform ab und auch der als Kapitän vorgesehene Vincenzo Nibali glaubt nicht daran, sein Potenzial nach einem bei der Tour de France erlittenen Wirbelbruch zu 100 Prozent ausschöpfen zu können. „Wir sind nicht die, die es zu schlagen gilt, aber wir werden kämpfen. Wie immer“, sagte Cassani.

Ex-Vuelta-Gewinner Aru hatte via Facebook-Seite mitgeteilt, dass er sich nicht stark genug fühle, um seine Nominierung für das Straßenrennen am Sonntag zu rechtfertigen. Die Hoffnungen auf den ersten Podestplatz bei den fünften WM-Titelkämpfen unter Cassani ruhen nun unter anderen auf dem umstrittenen Gianni Moscon, der bei der Tour wegen eines Schlages gegen einen Konkurrenten ausgeschlossen und für fünf Wochen gesperrt worden war. Zuletzt hat der 24-jährige Sky-Profi aber zwei Rennen in Italien gewonnen.

Die „Azzurri“, deren bisher letzter Straßen-Weltmeister Paolo Bettini 2006 und 2007 war, kommen am Donnerstagabend nach Innsbruck.

Wettkampfprogramm Dienstag:

10:10 - 12:40 Uhr

Einzelzeitfahren Junioren, Wattens - Innsbruck

14:40 - 16:50 Uhr

Einzelzeitfahren Damen Elite, Wattens - Innsbruck

Rahmenprogramm Dienstag:

08:30 - 22:00 Uhr

Daniels Kristallwelten, Wattens

14:00 Uhr

Rad-WM Kinderprogramm, Wattens

14:00 Uhr

Tiroler Tageszeitung Rad-Tage, Innsbruck

© 2017 Tirol Werbung