Sie befinden sich hier:
  Holdener verteidigt ihren Titel

Alpine Ski-WM, Aare

Holdener verteidigt ihren Titel

Enttäuschung im ÖSV-Lager

Erstmals seit 1989 keine Medaille

Bild: gepa

Es war die nächste Hundertstel-Entscheidung bei der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Aare.  Der Sieg der Schweizerin Wendy Holdener in der alpinen Kombination aus Abfahrt und Slalom vor der Slowakin Petra Vlhová fiel mit drei Hundertstelsekunden hauchdünn aus; Holdener verteidigte damit ihren Titel von St. Moritz 2017. Bronze ging etwas  überraschend an eine Speed-Spezialistin und zwar Ragnhild Mowinckel aus Norwegen.

Bei der vorletzten Zwischenzeit im abschließenden Slalom lag Holdener, nach der Abfahrt noch Fünfte, zeitgleich mit der vor ihr gestarten Vlhová. Doch zwischen den letzten Toren mobilisierte die 25-jährige Schweizerin noch einmal alle Reserven. Es reichte für die Titelverteidigung - um drei Hundertstel. Eine ähnlich knappe Entscheidung wie beim Super-G der Frauen.

Nach der - verkürzten - Abfahrt war die Norwegerin Mowinckel Dritte. Diesen Platz hielt sie auch im Slalom, war am Ende nur um vier Hundertstel schneller als Ramona Siebenhofer. Die Österreicherin hatte nach der Abfahrt geführt. Damit ist seit Vail 1989 in einer alpinen WM-Kombination bei den Damen erstmals keine Österreicherin unter den ersten Drei.

Mit dem Verpassen des Podests ging eine stolze rot-weiß-rote Serie.  Seit der WM 1991 in Saalbach-Hinterglemm war bei jedem Kombi-Bewerb immer mindestens eine Österreicherin unter den ersten drei gelandet. In den vergangenen 14 Weltmeisterschaften hatten die rot-weiß-roten Kombiniererinnen insgesamt 16-mal Edelmetall geholt.

„Ich bin sehr enttäuscht. Vier Hundertstel und der vierte Platz, das tut weh“, sagte Siebenhofer, die im Interview mit den Tränen zu kämpfen hatte. Die Steirerin haderte nicht mit dem Slalom, in dem sie die achtschnellste Laufzeit erzielte, sondern mit der Abfahrt: „Ich habe in der Abfahrt in der Linie etwas probiert, was leider nicht funktioniert hat.“

Die junge Tirolerin Franziska Gritsch landete als zweitbeste Österreicherin auf Rang acht. Die im Vorfeld von einem grippalen Infekt geschwächte Christina Ager beendete das Rennen auf Platz 17. Ricarda Haaser schied aus.

Kombination, Damen

1Wendy Holdener (CH)2:02,13 
2Petra Vlhová (SKL)+0,03
3Ragnhild Mowinckel (N)+0,45
4Ramona Siebenhofer (Ö)+0,49
5Roni Remme (CAN)+1,13
6Federica Brignone (I)+1,39
8Franziska Gritsch (Ö)+1,69
17Christina Ager (Ö)+4,19

Medaillenspiegel nach 3 Bewerben

1Italien11
2Schweiz101
3USA100
4Frankreich010
Slowakei010
Österreich010
7Norwegen001

© 2017 Tirol Werbung