Sie befinden sich hier:
  Hoffenheim-Girls trumpften auf

Cordial-Cup, Endspiele, Hopfgarten

Hoffenheim-Girls trumpften auf

Barca ließ Salzburg keine Chance

Fußball-Nachwuchsfest der Rekordel

Bild: Cordial

Vor über 4000 Besuchern und zahlreichen prominenten Gästen hielten die Endspiele der 22. Auflage des Cordial Cups in Hopfgarten packende Fußball-Minuten und hochkarätige, aber vor allem torreiche Finalbegegnungen bereit. „Ich glaube nicht, dass wir hier in Hopfgarten jemals so viele Menschen am Platz gesehen haben. Wir sind sehr stolz, dass wir die vielen internationalen Mannschaften bei uns begrüßen dürfen und dem Cordial Cup und dem Girls Cup einen solchen stimmungsvollen Rahmen bieten können“, zeigte sich auch Stefan Astner, Direktor der Tourismusregion Hohe Salve begeistert. Tatsächlich trumpften die Stars der Fußball-Zukunft in den Endspielen des 22. Cordial Cups und dem 10-Jahr-Jubiläum des Girls Cups in Hopfgarten wieder groß auf. Im Endspiel der U11 setzte sich der FC Barcelona gegen die Red Bull Fußball Akademie durch, in der U13 jubelte die KIA Football Academy gegen den HSV über die erfolgreiche Titelverteidigung. Der Grasshopper Club Zürich ging in der Altersklasse U15 als siegreiche Mannschaft gegen den FC Augsburg hervor und bei den Damen gelang Hoffenheim gegen Frankfurt der dritte Cordial Cup-Titel in Folge.

Es war ein besonders hochkarätiges Finale dieser Jubiläums-Edition des Cordial Girls Cups. Hier trafen im Endspiel mit der TSG Hoffenheim und dem FFC Frankfurt die Mädels zwei der erfolgreichsten  Damenmannteams  Deutschlands aufeinander. Vor den Augen von Turnier-Botschafterin Nicole Billa, die als Spielerin der TSG 1899 Hoffenheim kräftig mitfieberte, setzten sich die Cordial Cup-Rekordsiegerinnen der TSG mit 2:0 gegen Frankfurt durch und jubelten damit über ihren vierten Cordial Cup-Sieg, den dritten Erfolg in Folge. Die Tiroler Auswahl verpasste den Einzug ins Finale nur knapp, landete letztlich punktegleich mit Helsinki auf Rang drei. 

Einen echten Leckerbissen gab es auch im Finale der U11. Die Red Bull Fußball Akademie bewies da mit dem souveränen Einzug ins Cordial Cup-Finale einmal mehr ihre Ausnahmestellung im österreichischen Nachwuchsbereich. Im Finale gegen die Burschen des FC Barcelona wurden den Salzburgern dann aber ihre Grenzen aufgezeigt. Die Katalanen beeindruckten am Platz auf allen Ebenen und wiesen die österreichischen Nachwuchskicker mit 4:0 in die Schranken. Für Barcelona ist es der zweite Titelgewinn beim Cordial Cup nach 2017.

Wieder einmal beeindruckte Europas bestbesetztes Fußball-Nachwuchsturnier mit seinen Zahlen: Erstmals wollten 759 Mannschaften beim Cordial Cup mit dabei sein. 144 Burschen-, und 22 Mädchenmannschaften aus 20 Nationen konnten sich schließlich für die Spiele in den Kitzbüheler Alpen qualifizieren und erzielten alleine in den Vorrunden 931 Tore. Das Datum der nächsten Auflage steht mit 29. bis 31. Mai 2020 bereits fest. Finalort ist dann St. Johann in Tirol. Schon im Herbst dieses Jahres beginnen die Qualifikationsturniere für den nächstjährigen Cup, erklärt Cheforganisator Hans Grübler: „Es werden wieder 35 Turniere in acht Ländern stattfinden, die Planungen für die nächstjährige Auflage laufen also schon wieder auf Hochtouren.“ 

© 2017 Tirol Werbung