Sie befinden sich hier:
Hirschi triumphiert solo

UCI-Rad-WM 2018

Hirschi triumphiert solo

U-23-Spektakel auf höchstem Niveau

ÖRV-Team abgeschlagen

Bild: Innsbruck-Tirol 2018 / BettiniPhoto

Festtagsstimmung für die Radsportszene in Tirol. Eine unglaubliche Stimmung und Begeisterung begleitete – schon zwei Tage vor dem großen Finale – den Schweizer Marc Hirschi auf seiner Siegesfahrt zum Weltmeister im U23-Straßenrennen. Der Eidgenosse hatte sich auf den 179,9 Kilometern von Kufstein nach Innsbruck in 4:24:05 Stunden vor dem Belgier Bjorg Lambrecht (+0:15 Min.) und dem zeitgleichen Finnen Jaakko Hanninen durch gesetzt.

Keine Rolle spielten – leider – die Österreicher, hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Als bester belegte Marcel Neuhauser vom Cycling Team Tirol mit fast fünf Minuten Rückstand den 28. Platz. Kapitän Felix Gall, der am selektiven Olympiakurs zwei Runden lang im großen Feld stark mitgefahren war, musste sich letztlich mit 10:47 Minuten Rückstand und Rang 63 begnügen, Benjamin Brkic (Cycling Team) kam als 68. ins Ziel, Mario Gamper gab auf.
Spätestens 30 Kilometer vor dem Ziel hatte das ÖRV-Team den Anschluss an die erste Gruppe verpasst. Am ehesten war zu diesem Zeitpunkt noch der Tiroler Benjamin Brkic dran, der aber in der Folge noch weit zurückfiel (68.). ,,Weiß zwar nicht warum, aber ich hatte einen kompletten Einbruch", meinte der Stubaier. Besser erging es dem Salzburger Marcel Neuhauser, der auf der letzten Runde 21 Plätze gut gemacht hatte und als 28. klassiert (+4:57) wurde. ,,Zufrieden? Nun ja, es war ein brutal hartes Rennen, die Besetzung unglaublich stark“, so der 21-Jährige.Schwer enttäuscht dafür Ex-Junioren-Weltmeister Felix Gall nach seinem 63. Platz. ,,An einem guten Tag wären die Top-Ten möglich gewesen, aber Top 70, das ist bitter. Da hat es um Häuser gefehlt", meinte der Osttiroler, der sich nicht mehr in der Form wie bei der Tour de l'Avenir befand. Da hatte er besser abgeschnitten als Hirschi, sein Freund aus dem Sunweb-Nachwuchsteam.
Überglücklich natürlich der Sieger, der in einem ersten Statement, unmittelbar nach der Zieleinfahrt sagte: ,,Das ist unglaublich, wir hatten eine tolle Performance als Team, sind lange Zeit zu viert vorne weggefahren. Der entscheidende Punkt war die Abfahrt von Igls nach Innsbruck in der zweiten Runde. Wir  hatten eine Attacke geplant und es hat geklappt; ich war immer in der perfekten Gruppe und ich hatte am Ende noch genügend Kraft um wegzufahren und mich abzusetzen. Es ist verrückt! "

Straßenrennen Herren U23
RangName Nationalität Zeit
1.Hirschi MarcSUI4:24:05
2.Lambrecht BjorgBEL+ 0:15
3.Hanninen JaakkoFIN+ 0:15
4.Mader GinoSUI+ 0:35
5.Padun MarkUKR+ 0:37
6.Castrillo Zapater JamesESP+ 0:45
7.Pogacar TadejSLO+ 0:47
8.Hayter EthanGBR+ 0:47
9.Müller PatrickSUI+ 0:47
10.Shaw JamesGBR+ 0:47
 
Die weiteren Österreicher:
28.Neuhauser Marcel+ 4:57
63.Gall Felix+10:47
68.Brkic Benjamin+14:08
-Gamper MarioAufgabe

Wettkampfprogramm Samstag: 

10:00 - 12:30 Uhr

KRONE Ride to Höll - Jedermann-Rennen

12:00 - 17:00 Uhr

Straßenrennen Damen Elite

Rahmenprogramm Samstag: 

10:00 -18:00 Uhr

Expo, 
Innsbruck


10:00 Uhr

Tiroler Blasmusikfest, 
Hall in Tirol 


10:00 - 17:00 Uhr

Bauernmarkt, Almabtrieb & Kirchtagsfest, 
Reith i. Alpbach


19:30 Uhr

Frühshoppen, 
Schwoich

10:00 Uhr 

WM Fest Mariastein, 
Mariastein

19:30 Uhr

Farbarena & After Race WM Disco mit Ö3 DJ in-style, 
Innsbruck

20:00 Uhr

Lost Frequencies & Ofenbach, 
Kufstein

© 2017 Tirol Werbung