Sie befinden sich hier:
Hirschers Rekordjagd geht weiter

Weltcup, Alta Badia

Hirschers Rekordjagd geht weiter

Triumph im Parallel-RTL

Bestmarke von Moser-Pröll eingestellt

Bild: gepa

Und immer wieder Marcel Hirscher

Der Salzburger demonstrierte im Parellel-Riesenslalom im italienischen Alta Badia einmal mehr seine ganze Klasse und feierte seinen 62. Weltcup-Sieg. Ein Triumph, mit dem er die Österreich-Bestmarke seiner engeren Landsfrau Annemarie Moser-Pröll  egalisierte und ab sofort neue Bestmarken jagen darf. Konkret – mehr Rennen im Weltcup-Zirkus haben nur Ingemar Stenmark (86) und Lindsey Vonn (82) gewonnen. Ob es Rekorde für die Ewigkeit sind,  hängt nun ganz vom Salzburger ab, der zur Zeit in einer überragenden Form fährt. Überraschender Zweiter in Alta Badia wurde Thibaut Favrot aus Frankreich.

Mann gegen Mann hieß es bereits zum vierten Mal im Parallel-Riesenslalom von Alta Badia und auf der 350 Meter langen Strecke war diesmal einer nicht zu schlagen: Marcel Hirscher. Der im vierten Anlauf erstmals das Finale schaffte und dann gleich gewann.  Es war sein erster Triumph in einem Parallel-RTL. Rang drei ging an Thibauts Landsmann Alexis Pinturault, der im kleinen Finale um 18 Hundertstelsekunden schneller als Vorjahressieger Matts Olsson aus Schweden war. „Es ging gleich von der ersten Runde gut los, es waren enge Entscheidungen, man braucht auch Glück. Wenn man beim Start das Timing nicht hat, ist  das Rennen schon so gut wie verloren. Mir fällt ein Stein vom Herzen. Ich habe mich schon geplagt, aber im Vergleich zu den letzten Jahren in diesem Bewerb ist das jetzt ein riesiger Erfolg. 62 Weltcup-Siege sind unbeschreiblich und es ist unvorstellbar, was in den letzten zehn Jahren passierte. Ich stehe hier als Sieger, ja, aber es haben sehr viele Menschen damit zu tun.“

Von den übrigen Österreichern – neun waren am Start – hatte nur der junge Stefan Brennsteiner das Achtelfinale erreicht, war dort aber am Schweizer Gino  Caviezel gescheitert.

Ergebnis - Parallel-RTL
1Marcel Hirscher  (Ö)
2Thibaut Favrot (F)
3Alexis Pinturault (F)
4Matts Olsson (S)
5Stefan Luitz (D)
6Gino Caviezel (CH)
7Aleks Aamodt Kilde (N)
8Henrik Kristoffersen (N)
9Stefan Brennsteiner (Ö)
10Kristian Nestvold Haugen (N)

Das Finale                                                                                                                                  Copyright: gepa

Gesamtwertung Weltcup Herren:
1Marcel Hirscher (Ö)480 
2Max Franz  (Ö)341
3Aksel Lund Svindal (N)333
4Aleks Aamodt Kilde (N)303
5Mauro Caviezel (CH)283
6Henrik Kristoffersen (N)260
7Beat Feuz (CH)253
8Kjetil Jansrud (N)250
9Vincent Kriechmayr (Ö)241
10Alexis Pinturault (F)203

© 2017 Tirol Werbung