Sie befinden sich hier:
Herzog mit zweimal Bahnrekord

Eisschnelllaufen

Herzog mit zweimal Bahnrekord

Dritter Saisonsieg für Vanessa

Führung im Weltcup weiter ausgebaut

Bild: GEPA

Vanessa Herzog ist nach wie vor sensationell unterwegs. 

Großartige Vorstellung von Vanessa Herzog beim Weltcup-Doppel in Polen. Die Tirolerin hat ihre Topform auf der Sprintdistanz über 500 Meter eindrucksvoll untermauert und gewann in Tomaszow Mazowiecki auch den zweiten Bewerb über 500 Meter vor der Russin Olga Fatkulina und der US-Amerikanerin Brittany Bowe. Mit 37,94 Sekunden sorgte die 23-jährige bei ihrem dritten Saisonsieg darüber hinaus erneut für einen Bahnrekord. „Gewaltig“ jubelte Vanessa, ,, jetzt ist mir das Double an einem Wochenende gelungen, zweimal mit Bahnrekord. Das war richtig cool“, sagte Herzog, die ihren Vorsprung im Gesamtweltcup über 500 Meter nun auf 64 Punkte auf Fatkulina ausbaute: „Der Lauf war zwar wieder nicht perfekt, ich bin beim dritten Schritt leicht gestolpert, aber konnte das durch eine starke Schlussrunde wieder wettmachen.“Herzog nahm das Rennen im achten von zehn Paaren in Angriff, startete auf der Außenbahn im direkten Duell mit ihrer neuen Trainingspartnerin Bowe, die nach den ersten 100 Metern führte. Doch Herzog zog nach der Gegengerade vorbei und erreichte das Ziel mit einem Vorsprung von drei Zehntelsekunden auf die mehrfache Weltmeisterin. „Ich bin super aus der ersten Kurve herausgekommen und konnte mich dann richtig ,,ansaugen“ an Brittany“, sagte Herzog. Sie unterbot dabei ihren erst am Vortag aufgestellten Bahnrekord in der Arena Lodowa um drei Hundertstelsekunden und blieb als einzige Läuferin des gesamten Starterfeldes unter 38 Sekunden. Für Herzog war es der insgesamt fünfte Weltcup-Sieg ihrer Karriere.

© 2017 Tirol Werbung