Sie befinden sich hier:
Hauser Sechste in der Verfolgung

Biathlon, Damen, Antholz

Hauser Sechste in der Verfolgung

Formkurve steigt rasant

Bestes Saisonergebnis erreicht

Bild: GEPA

Erst auf dem neunten Rang, nun auf Platz sechs – Biathletin Lisa Hauser (siehe Bild)  hat beim Verfolgungsrennen in Antholz mit Rang sechs ihr bestes Saisonergebnis erreicht. Der Rückstand auf die italienische Siegerin Dorothea Wierer, die wie die Tirolerin zweimal in die Strafrunde musste, betrug 55,8 Sekunden. Die Ränge zwei und drei gingen an Laura Dahlmeier (GER/+6 sec.) und Lisa Vittozzi (ITA/+16,2 sec.). 

Hauser zeigte von Beginn an eine starke Leistung. Mit zwei fehlerfreien Liegend-Serien verbesserte sich die Neunte des Sprints zwischenzeitlich sogar auf Rang zwei. Stehend musste die 25-Jährige je eine Strafrunde in Kauf nehmen und ging schließlich als Fünfte in die Schlussrunde, wo sie nur noch die Slowakin Anastasiya Kuzmina an sich vorbeiziehen lassen musste.

Lisa Hauser: „Mit meiner Schießleistung bin ich angesichts der hohen Belastung wirklich zufrieden und zwei Fehler bei viermal Schießen sind auf alle Fälle in Ordnung. Mit dem sechsten Platz bin ich aber natürlich sehr happy. Es ist das beste Saisonergebnis und ein tolles Gefühl bei der Flower Ceremony dabei sein zu dürfen."


Ergebnisse, Damen:

1. Dorothea Wierer (I)29:20,1
2. Laura Dahlmeier (D)
+ 6,0
3. Lisa Vittozzi (I)
+ 16,2
4. Marte Olsbu Röiseland (N)
+ 33,9
5. Anastasiya Kuzmina (SKL)+ 46,5
6. Lisa Theresa Hauser (Ö)+ 55,8
32. Julia Schwaiger (Ö)
+ 3:29,4
41. Christina Rieder (Ö)
+ 3:58,4

Eder erneut mit Spitzenplatz

Bei den Herren ist nach wie vor Johannes Thingnes Bö das Maß aller Dinge im Biathlonsport. Der 25-jährige Norweger feierte beim Verfolgungsrennen trotz dreier Strafrunden seinen elften Saisonsieg. Dahinter klassierte sich angeführt von Antonin Guigonnat (+34,8 sec.) und Quentin Fillot-Maillet (+40,6 sec.) ein französisches Quartett.   

Bester Österreicher war erneut Simon Eder, der das Rennen auf Platz acht beendete. Der Salzburger musste nach zwei fehlerfreien Liegendserien im Stehendanschlag je einmal in die Strafrunde und wies im Ziel 1:29,9 Minuten Rückstand auf.  

Ergebnisse, Herren:

1. Johannes Thingnes Bö (N)
31:33,7
2. Antonin Guigonnat (F)
+ 34,8
3. Quentin Fillon Maillet (F)
+ 40,6
4. Simon Desthieux (F)
+ 40,6
5. Martin Fourcade (F)
+ 50,9
6. Arnd Peiffer (D)+ 56,7
7. Alexander Loginow (RUS)
+ 57,5
8. Simon Eder (Ö)
+ 1:29,9
14. Julian Eberhard (Ö)
+ 2:08,7
43. Tobias Eberhard (Ö)
+ 4:28,1
48. Felix Leitner (Ö)
+ 4:44,5

© 2017 Tirol Werbung