Sie befinden sich hier:
Haie verloren in Südtirol 3:1

EBEL, Grunddurchgang, Bozen

Haie verloren in Südtirol 3:1

Erste Pleite im dritten Derby

Sedivy erzielte Ehrentreffer

Bild: Gepa Pictures

Nichts ist es also geworden aus dem geplanten Derby-Dreierpack der Haie. Die Innsbrucker hatten  zwar mit dem  5:3 gegen Salzburg und dem  5:1 gegen Dornbirn pünktlich nach Weihnachten das Selbstvertrauen wieder gefunden, doch im dritten Derby hintereinander riss die Serie. Meister Bozen erwies sich vor 4000 Zuschauern in der Eiswelle als die reifere, kampfstärkere Einheit, fertigte die Haie verdient mit 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)-Toren ab.  Nachdem die Haie zwei gute Chancen auf die Führung ausgelassen hatten, jubelten nach sechs Minuten die Hausherren über das 1:0. Deluca war aus dem Slot erfolgreich. Die Innsbrucker mussten sich in der Folge neu formieren, die Foxes hatten nun mehr Spielanteile und Oberwasser. Große Torchancen blieben aber Mangelware, Luka Gracnar blieb bei den wenigen Möglichkeiten auf den Posten. Kurz vor dem Drittelende machte sich der große Einsatz der Haie zum ersten Mal bezahlt, nach einer schönen Einzelaktion von Ondrej Sedivy stand es 1:1. Pause. Im zweiten Abschnitt nahm die Partie dann richtig Fahrt auf, beide Teams hatten gute Einschussmöglichkeiten. Doch Schlussmann Luka Gracnar und sein Gegenüber aus Bozen blieben ein ums andere Mal Sieger. Im ersten Haie-Powerplay ließen Mario Lamoureux und John Lammers die größten Chancen aus, beide brachten die Scheibe nicht über die Linie. Es dauerte lange bis wieder Zählbares auf das Scoreboard kam. Im Mittelabschnitt war der HCB klar tonangebend und drängte Innsbruck mit zahlreichen Angriffen weit in die eigene Zone zurück. Die Überlegenheit Bozens spiegelte sich auch in den Torchancen wider: Zunächst vergab Andrew Crescenzi zwei Mal die mögliche Führung, ehe Luca Frigo (aus der Distanz) und Matti Kuparinen (im 1-gegen-1) ebenfalls in Innsbruck-Schlussmann Luka Gracnar ihren Meister fanden. Auch bei einem Brace-Abstauber wuchs Gracnar über sich hinaus und parierte glänzend. Innsbrucks Offensive kam dagegen nur äußerst selten zum Zug – wenn es vor dem HCB-Gehäuse einmal brenzlig wurde, war Irving stets zur Stelle.

Die Bozner Führung, die seit Beginn des zweiten Drittels in der Luft lag, fiel schließlich 4 Minuten vor dem Seitenwechsel: Eine Traumkombination über Alex Petan und Riley Brace schloss der aufgerückte Verteidiger Matt MacKenzie ab und traf mit etwas Glück durch Gracnars ,,Hosenträger“ zum 2:1.

Im Schlussabschnitt änderte sich am Ergebnis nicht mehr viel: Innsbruck warf zwar alles nach vorne, biss sich aber immer wieder an der Bozner Hintermannschaft oder allerspätestens an Leland Irving die Zähne aus. Auch als die Gäste Torwart Gracnar für einen sechsten Feldspieler vom Eis nahmen, blieb das HCB-Tor wie zugemauert. Kurz vor der Sirene machte der bärenstarke Alex Petan schließlich alles klar: Der Italokanadier traf mit einem Befreiungsschlag ins verwaiste Innsbrucker Tor und brachte den verdienten Bozner Derbysieg endgültig in trockene Tücher.Die weiteren Ergebnisse der Runde: Dornbirn – Salzburg 4:3, Villach – Graz 1:4, Fehervar – Linz 2:4, Zagreb – KAC 0:7, Wien – Znojmo 3:0. 

RankTeamGP OTW OTLGF:GAPTS
spusu Vienna Capitals331884

3

108:8765
2Moser Medical Graz99ers33160962125:8962
3EC-KAC
32170933101:7560
4HCB Südtirol Alperia33170102495:78

59

5EC Red Bull Salzburg321601024130:9556
6EHC Liest Black Wings Linz331501224102:96

53

7Fehervar AV 19
33130125

3

118:11752
8HC Orli Znojmo
331401513

114:117

47
9Dornbirn Bulldogs
33130152394:10046
10HC TWK Innsbruck "Die Haie"
331001553113:12843
11EC Panaceo VSV335023

4

175:11924
12KHL Medvescak Zagreb
3160220365:13921

© 2017 Tirol Werbung