Sie befinden sich hier:
Haie stolperten in Klagenfurt

EBEL Liga

Haie stolperten in Klagenfurt

5:1-Pleite gegen Tabellenführer

Topscorer ohne Schussglück

Bild: GEPA

Der Kantersieg gegen den Tabellenletzten Villach war also doch nicht mehr wie ein Strohfeuer. Beim heuer so starken KAC hieß es 48 Stunden für die Innsbrucker Haie Farbe bekennen – dabei herausgekommen ist eine deutliche 5:1 (0:0, 3:0, 2:1)-Abfuhr für die Tiroler, die lediglich im ersten Drittel eine akzeptable Leistung abliefern konnten. „Fehlerfrei in der Defensive“, bestätigte auch Ex-Innsbruck-Goalie Claus Dalpiaz als TV-Experte. Tatsächlich hatten die Gäste mit überlegenem Schussverhältnis klar das Spielgeschehen bestimmt. Doch die HCI-Topscorer wie Andrew Yogan und Andrew Clark scheiterten immer wieder an KAC-Goalie Lars Haugen.

Im Mitteldrittel fanden die Haie zum wiederholten Male ein Powerplay vor, aber statt endlich zu treffen, kassierte die Haie ein durchaus  sehenswertes Unterzahl-Tor zum 0:1. Als dann Yogan und Antonitsch innerhalb weniger Sekunden zwei große Gelegenheiten auf den Ausgleich ausließen, wurde über Antonitsch wenig später eine zweifelhafte Vier-Minuten-Strafe verhängt. Ex-Hai Mitch Wahl kannte jedenfalls kein Erbarmen und beförderte die Scheibe mit zwei Treffern zum 2:0 und 3:0 ins Netz hinter dem chancenlosen Rene Swette (siehe Bild) .

„Wir haben ein großartiges erstes Drittel gespielt. Und dann waren wir im Powerplay, kassierten das 0:1 und waren auf einmal 0:3 hinten“, fühlte sich auch Innsbrucks Headcoach Rob Pallin nach dem Match irgendwie wie im falschen Film. Antonitsch machte er vor laufender Kamera keinen Vorwurf. Und dass die beiden Teams in der Tabelle 15 Zähler trennen, ist wohl der KAC-Defensive um Goalie Lars Haugen zuzuordnen. „Sie sind nicht umsonst Erster“, nickte Pallin.

Erst im siebten Powerplay schrieb dann seitens der Haie Alexandre Lavoie mit dem zwischenzeitlichen Tor zum 1:4 an. Den Schlusspunkt setzten erneut die Klagenfurter, die nach der Grazer  Niederlage gegen Znojmo wieder auf Platz eins stürmten. Womit auch der Kampf um Platz sieben Spannung erhält, denn neue Znojmo (4:3 in Graz) und Dornbirn (6:4 gegen Zagreb) rückten den Innsbruckern ziemlich nahe. Und auf Rang sechs (Bozen) fehlen immerhin schon acht Zähler.


Grunddurchgang

Die Ergebnisse der  25. Runde:  KAC – Innsbruck 5:1, Salzburg – Fehervar 8:3, Graz – Zbnojmo 3:4, Linz – Bozen 4:1, Villach – Wien 3:7, Dornbirn – Zagreb 6:4. 


Rank Team

GPWTL OTW OTL GF:GA PTS
1. EC-KAC2414052376:5149
2. Moser Medical Graz99ers
25120
65293:6648
3. spusu Vienna Capitals
2513073281:7147
4. EC Red Bull Salzburg24130722103:6845
5. EHC Liwest Black Wings Linz2513081377:6744
6. HCB Südtirol Alperia
2512092267:6242
7. HC TWK Innsbruck 'Die Haie'
2570105393:9634
8. HC Orli Znojmo
24 100110372:8433
9. Dornbirn Bulldogs
2590121374:8032
10. Fehervar AV 19
25
60115377:9831
11. KHL Medvescak Zagreb
2260140253:8420
12. EC Panaceo VSV
2530183159:9816

© 2017 Tirol Werbung