Sie befinden sich hier:
Großer Triumph zum Abschluss

Weltcup, Snowboard, Bad Gastein

Großer Triumph zum Abschluss

Mixed-Rennen an Karl/Ulbing

Tolle Werbung für Snowboard-Sport

Bild: Gepa Pictures

Der Snowboardweltcup in Bad Gastein ist mit einem Heimerfolg zu Ende gegangen. Nach Claudia Riegler im Parallel-Slalom der Damen schafften im Mixed-Team Daniela Ulbing/Benjamin Karl (siehe Bild) den Sprung auf das oberste Podest und wiederholten damit ihren Sieg von 2017. Im Finale hatten  die Kärntnerin und der Niederösterreicher Italien mit Nadya Ochner/Aaron March keine Chance gelassen. „Wir gehören bei den Herren und Damen zu den Besten. Daher ist die Chance, dass Österreich im Mixed-Team ganz vorne ist, immer groß. Und auf die Dani kann ich mich einfach verlassen“, sagte Karl, der damit im vierten Saisonrennen den vierten Podestplatz einfuhr. Österreich war im vierten Jahr in Serie im Gasteiner Teamevent nicht zu schlagen. 2016 und 2018 siegten Sabine Schöffmann/Alexander Payer. Dritter wurde das Schweizer Duo Patrizia Kummer/Dario Caviezel vor Deutschland mit Ramona Theresia Hofmeister und Stefan Baumeister. Für die weiteren ÖSV-Team war spätestens im Viertelfinale Endstation.

Positiv bilanzieren durften nicht nur die Sieger, sondern auch die Veranstalter. „Vor allem das Nacht-Finale mit den Einzelbewerben war die beste Werbung für den Snowboardsport und für Gastein. Die Bilder, die von hier aus in die Welt gehen, sind einzigartig“, sagt OK-Chef Franz Weiss. Mit seinem Team und Helfern von Skiclubs, Skischulen, Bundesheer, Bergbahnen und so weiter bekam er Lob von höchster Stelle. „Bad Gastein war wie immer ein außergewöhnlicher Stopp im Weltcupkalender. Von der Piste, die trotz der Schneemassen sehr gut war, über die Organisation und die Sideevents war alles rundum gelungen“, waren sich die FIS-Verantwortlichen und die Athleten einig.

© 2017 Tirol Werbung