Sie befinden sich hier:
  Großartiges Comeback von Kraft

4Schanzentournee, Innsbruck, Bergisel

Großartiges Comeback von Kraft

Platz zwei nach toller Vorstellung

Kobayashi winkt der Grand Slam

Bild: gepa

Es war das von allen erhoffte Comeback der ÖSV-Adler, angeführt von Stefan Kraft. Der holte nach Platz drei in Oberstdorf diesmal in Innsbruck am Bergisel Rang zwei, hatte sich  nur Topfavorit Ryoyu Kobayashi geschlagen geben müssen. Dem Japaner ist der Gesamtsieg nach seinem dritten Tageserfolg kaum noch zu entreißen, im Gegenteil – Kobayashi steuert auf den Grand Slam zu, nur ein Erfolg in Bischofshofen fehlt noch. Den dritten Platz belegte der Norweger Andreas Stjernen. Der erste Verfolger des Japaners, der Deutsche Markus Eisenbichler, verlor den Anschluss.

Dabei hatte Eisenbichler mit einem starken Satz auf 129 Meter angedeutet, dass er sich im Kampf um den Tourneesieg noch nicht geschlagen geben möchte. Weiter waren in den K.o.-Duellen nur wenige Springer geflogen. Stefan Kraft  hatte sich mit 129,5 Metern vor Eisenbichler geschoben, gefolgt vom Norweger Andreas Stjernen (131 Meter) und dem Slowenen Timi Zajc (130 Meter). Doch dann schrieb der Tourneeführende Ryoyu Kobayashi als letzter Springer das Kapitel des ersten Durchganges völlig neu. Er verfehlte mit einem gewaltigen 136,5-Meter-Satz für ungläubiges Staunen am Bergisel. Nur eineinhalb Meter fehlten zum Schanzenrekord des Österreichers Michael Hayböck aus dem Jahr 2015.

Und Kobayashi präsentierte sich auch im zweiten Sprung - bis auf eine kleine Unsicherheit bei der Landung - souverän. 131 Meter zelebrierte er auf dem Bergisel und sorgte im dritten Tourneespringen mit seinem dritten Sieg quasi schon für die Vorenstcheidung. Den Vorsprung auf Eisenbichler in der Gesamtwertung vergrößerte er von 2,3 auf 45,5 Punkte - umgerechnet rund 25 Meter. Vielbejubelter Zweiter in Innsbruck wurde Stefan Kraft, der sich eindrucksvoll zurück meldete, sich bestens erholt von dem Dämpfer beim Neujahrsspringen zeigte und sein zweites Podest nach Oberstdorf gemeinsam mit den rund 17.000 Fans bejubelte.  

„Das ist genial, in der Heimat auf dem Stockerl zu stehen, ist was Besonderes. Das freut mich riesig“, sagte Kraft nach dem insgesamt erst vierten ÖSV-Podest in dieser Saison. „So könnte es weitergehen. Jetzt freue ich mich auf Bischofshofen“ (Sonntag, 17.00 Uhr, live in ORF eins). In der Gesamtwertung liegt Kraft, der in Garmisch-Partenkirchen die Qualifikation für das Finale verpasst hatte, auf dem 20. Platz. Bester Österreicher ist in dieser Wertung  Daniel Huber als Zehnter.

Daniel Huber als Pechvogel

Huber, zuletzt in Garmisch als 15. bester der ÖSV-Springer, landete diesmal mit Sprüngen über 127,0 und 121,0 Meter bzw. 222,8 Punkten auf Platz 14 – ausgerechnet vor dem Salzburger war der Bergisel-Wettkampf unterbrochen und der Anlauf um zwei Luken hinaufgesetzt worden. Bei zusätzlich schlechten Windbedingungen sollte er letztlich chancenlos bleiben. „Das ärgert mich schon brutal. Aber jetzt heißt es, geduldig zu sein. Ich bin auf einem guten Weg“, so der Salzburger. Manuel Fettner (121,5/122,5) und Philipp Aschenwald (123,5/115,0), die als „Lucky Loser“ weitergekommen waren, belegten am Ende die Ränge 16 und 23. Michael Hayböck (123,0/123,5) reihte sich dazwischen als 21. ein.

Dagegen kam Weltcup-Debütant Jan Hörl im Finale nur noch auf 110 Meter und mit gesamt 188,6 Punkten über Platz 29 nicht hinaus. „Der zweite Sprung war leider nicht mehr so gut“, sagte der 20-jährige Salzburger. „Aber erster Weltcup, erste Punkte. Damit kann ich sicher zufrieden sein.“ Clemens Aigner (119,5 m/35.) und Clemens Leitner (115,0/48.) schieden im ersten Durchgang aus.

4Schanzentournee, Ergebnisse, Bergisel

Gesamtwertung nach 3 Bewerben

1Ryoyu Kobayashi (JAP)815,9 
2Markus Eisenbichler (D)770,4
3Andreas Stjernen (N)766,2
4Kamil Stoch (POL)750,9
5Stephan Leyhe (D)748,1
6Roman Koudelka (CZE)746,6
7Dawid Kubacki (POL)742,5
8Timi Zajc (SLO)741,3
9Robert Johansson (N)729,9
10Daniel Huber (Ö)726,8
20Stefan Kraft (Ö)614,1
28Manuel Fettner (Ö)524,8
29Michael Hayböck (Ö)506,2
33Philipp Aschenwald (Ö)404,4
39Markus Schiffner (Ö) 292,6

Weltcup-Gesamtwertung

1Ryoyu Kobayashi (JAP)856 
2Piotr Zyla (POL)509
3Kamil Stoch (POL)482
4Karl Geiger (D)368
5Stephan Leyhe (D)361
6Johann André Forfang (N)346
7Stefan Krat (Ö)291
8Markus Eisenbichler (D)284
9Jewgeni Klimow (RUS)276
10Robert Johansson (N)274

© 2017 Tirol Werbung