Sie befinden sich hier:
  Salzburg eine Nummer zu groß

Fußball, Tipico-Liga, Innsbruck

Salzburg eine Nummer zu groß

Wacker bleibt nach 0:2 Letzter

Vierte Pleite ohne Torerfolg

Bild: gepa

Tapfer gekämpft aber letztlich chancenlos – für Wacker Innsbrucker setzte es mit dem 0:2 (0:1) gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg die vierte Niederlage hintereinander. Eine bittere Serie, nicht zuletzt weil in diesen vier Spielen auch kein einziger Treffer gelang. Fazit? Die Innsbrucker gehen als Tabellenletzter in die zweite, entscheidende Phase der Meisterschaft. Torschützen für Salzburg: Munas Dabbur (21.) erzielte sein zwölftes Saisontor, Dominik Szoboszlai (91.) seinen Premierentreffer. Die Partie hatte sich wie erwartet entwickelt. Die noch am Donnerstag gegen Napoli mit 3:1 siegreichen, aber nicht belohnten Salzburger hatten deutlich mehr Ballbesitz, ein klares Übergewicht bei den Schüssen aufs Tor und wurden bald mit der Führung belohnt. Dabbur musste den Ball nach uneigennützigem Minamino-Querpass nur über die Linie drücken. Der Israeli hätte gleich nachlegen können, sein Schuss wurde aber von Innsbruck-Tormann Christopher Knett pariert (23.). Der 28-jährige Goalie behielt auch in der 32. Minute in einer Neuauflage dieses Duells die Oberhand. Die Gastgeber waren sichtlich um Schadensbegrenzung bemüht, gingen nur selten in die Offensive, kurz vor dem Pausenpfiff schoss Roman Kerschbaum aus durchaus guter Position über das Tor. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie vor knapp 6.500 Zuschauern einseitig, Dabbur verabsäumte es per Kopf, endgültig eine Entscheidung herbeizuführen, Knett zeigte sich weiterhin in großer Form, das 0:2 vermochte aber auch er nicht zu verhindern. Dabbur hatte auf Szoboszlai gespielt, der sich zu Beginn der Nachspielzeit die Chance auf seinen Premierentreffer nicht entgehen ließ. Salzburg ist damit gegen Tirol schon 14 Ligapartien ohne Niederlage. Für Wackers Neo-Coach Thomas Grumser ging damit auch das zweite Spiel seiner Amtszeit verloren, wie beim 0:2 zuletzt beim LASK gab es keinen Torerfolg. Die Innsbrucker sind nach der vierten Niederlage en suite schon acht Runden ohne Sieg und haben dabei nur zwei Punkte geholt. Für den Start der Qualigruppe verschlechterte sich die Ausgangsposition aber nicht, da auch der Vorletzte Altach verlor. Die beiden Teams sind auch nach der Punkteteilung nur durch einen Zähler voneinander getrennt. Ein schwacher Trost.

Die Ergebnisse der 22. Runde: Rapid – Hartberg 2:2 (2:0), Altach – LASK 1:2 (1:0), St. Pölten – Mattersburg 0:1 (0:1), Sturm Graz – Austria Wien 1:0 (0:0), Wacker Innsbruck – Salzburg 0:2 (0:1), Wolfsberg – Admira 2:2 (1:2).

Tabelle nach 22. Runde

1FC RB Salzburg22 17 51:18+3355
2LASK Linz22137240:19+2146
3Sturm Graz22710526:23+331
4Austria Wien2291029:28+130
5SKN St. Pölten228626:29-330
6Wolfsberger AC227932:31+1 30
7SV Mattersburg2285928:36-829
8Rapid Wien2276926:29-327 
9TSV Hartberg22751035:45-1026
10FC Admira Wacker Mödling22561126:42-1621
11SC Rheindorf Altach22461230:322118
12Wacker Innsbruck22451317:341717

© 2017 Tirol Werbung