Sie befinden sich hier:
Franz holt Super G in Beaver Creek

Alpiner Weltcup

Franz holt Super G in Beaver Creek

Frühe Nummer entscheidend

Drei Mann auf Platz drei

Bilder: GEPA

Die Siegesserie der österreichischen Alpinen in Übersee geht weiter – diesmal, im stark verkürzten Super G von Beaver Creek, war  Max Franz an der Reihe. Der Kärntner stand erstmals auf der „Birds of Prey“-Piste ganz oben auf dem Podest. Der 29-jährige hatte sich auch von dichtem Schneetreiben nicht beirren lassen und feierte nach der Abfahrt von Lake Louise mit einem wilden Ritt seinen zweiten Saisonsieg.

Bei schwierigen Verhältnissen (starker Schneefall; schlechte Sicht) meisterte Franz den selektiven Kurs auf der WM-Strecke von 1999 und 2015 am Schnellsten und durfte sich damit nach zwei Abfahrtssiegen über seinen ersten Weltcup-Erfolg in einem Super-G freuen. Mit 1:01,91 Sekunden verwies er den Schweizer Mauro Caviezel – bereits am Vortag in der Abfahrt Zweiter – um 0,33 Sekunden auf Platz drei. Hinter dem Duo herrschte auf dem Podest dichtes Gedränge. Denn die beiden Norweger Aksel Lund Svindal und Aleksander Aamodt Kilde, sowie Dominik Paris aus Italien landeten mit 0,41 Sek. Rückstand auf Platz drei.

Der Sieger hatte so wie beim Abfahrtssieg in Lake Louise (damals Nr. 1) seine frühe Nummer (diesmal Nr. 5) perfekt ausgenützt. Franz ließ sich auch von einem Fehler im oberen Teil nicht aus dem Konzept bringen. Er setzte mit seinem Triumph eine stolze Serie der österreichischen Herren in Beaver Creek fort. Nach Hannes Reichelt 2014, Marcel Hirscher 2015 und Kriechmayr im Vorjahr ging zum vierten Mal en suite der Sieg im Super-G auf der „Birds of Prey“ an Rot-weiß-rot. 2016 waren die Rennen in Colorado dem warmen Wetter zum Opfer gefallen.

Für eine Überraschung aus österreichischer Sicht sorgte Christoph Krenn. Der 24-jährige Niederösterreicher raste mit der hohen Nummer 35 noch auf den sechsten Platz (0,46 Sek.) und damit zu seinem besten Weltcup-Ergebnis. Vorjahressieger Kriechmayr wurde unmittelbar hinter dem Überraschungsmann und mit 58 Hundertstel Rückstand auf den Sieger Siebenter. Olympiasieger Matthias Mayer (+ 0,61 Sek.) komplettierte das Österreicher-Paket als Achter.


  Ergebnisse, Super G, Herren, Beaver Creek 

1. Max Franz (Ö)
1:01,91;
2. Mauro Caviezel (CH)
+ 0,33
3. Aleks Aamodt Kilde (N)
+ 0,41
4. Dominik Paris (I)
+ 0,41
5. Aksel Lund Svindal (N)
+ 0,41
6. Christoph Krenn (Ö)
+0,46
7. Vincent Kriechmayr (Ö)
+ 0,58
8. Matthias Mayer (Ö)
+ 0,61
9. Kjetil Jansrud (N)+ 0,68
10. Adrien Theaux (F) + 0,70

Weltcupstand Herren 

1. Max Franz (Ö)
238
2. Mauro Caviziel (CH)
227
3. Vincent Kriechmayr (Ö)
211
4. Aksel Lund Svindal (N) 
197
5. Beat Feuz (CH)
178
6. Kjetil Jansrud (N)160
7. Dominik Paris (I)
152
8. Matthias Mayer (Ö)
120
9. Adrien Theaux (F)
115
10. Aamodt-Kilde (N)
108

© 2017 Tirol Werbung