Sie befinden sich hier:
,,Favoritensterben“ in Kitz

,,Favoritensterben“ in Kitz

Halbfinale für Klizan

Melzer im Doppel kampflos weiter

Bild: Gepa Pictures

Kitzbühel war kein guter Boden für die Stars des Generali Open 2018. Denn mit dem Deutschen Maximilian Marterer erwischte es im Viertelfinale den letzten Top-50-Spieler und damit kommt es im Halbfinale von Kitzbühel zu Außen­seiter-Duellen.

Am Tag nach dem Scheitern der Nummer eins, Dominic Thiem beeindruckte vor allem der derzeit stark aufspielende Nicolá­s Jarry. Der Chilene hatte den Wechsel vom Hamburger Sandplatz auf Meeres­-Niveau in die Kitzbüheler Alpen am besten überstanden und zog zum zweiten Mal binnen einer Woche in das Halbfinale eines ATP-Turniers ein. ,,Derzeit funktioniert alles sehr gut. Ich hoffe, dass es hier mit dem ersten Titel klappt – ich bin bereit“, erklärte der 22-Jährige, der bekanntlich in Hamburg im Viertelfinale den Österreicher Dominic Thiem besiegte hatte und nun mit einem 7:5, 6:3 über Italiener Matteo Berrettini in die Vorschlussrunde einzog. Jarry, der erstmals in die Top 50 der Weltrangliste vorstoßen wird, sieht dabei auch die Höhenlage im etwa 760 Meter hohen Kitzbühel als großen Trumpf. „Ich bin das aus meiner Heimatstadt Santiago de Chile gewohnt“, meinte der 1,98 Meter große Aufschlag-Riese, der bei den wechselhaften Bedingungen die Oberhand behielt. Gegen den Usbeken Denis Istomin geht es damit um sein zweites ATP-Endspiel. Istomin besiegte Marterer 6:3, 6:3. Im zweiten Halbfinale trifft der Spanier Jaume Munar, der den Japaner Taro Daniel nach zwei Stunden Spielzeit 7:6 (3), 6:3 besiegte. auf Martin Klizan, der (nach einer Regenunterbrechung) 2 Stunden und 22 Minuten benötigte, um Dusan Lajovic mit 4:6, 7:6, 6:2 zu eliminieren. Klizan bestätigte damit seine großartige Leistung gegen Thiem und gilt nach dem Out aller Gesetzten als Favorit auf den Kitzbühel-Sieg 2018.

Bereits vor den Viertelfinalspielen im Einzel war festgestanden, dass Dominic Thiem das Doppel mit Dennis Novak gegen Melzer/Petschner nicht würde bestreiten können.  Beim 24-jährigen Niederösterreicher war eine Sehnenreizung in der rechten Schulter festgestellt worden. Schon allein im Hinblick auf die bevorstehenden Großturniere in Übersee ist das auch eine Vorsichtsmaßnahme. „Die Absage hat überhaupt nichts mit dem gestrigen Match zu tun und ist eine reine Vorsichtsmaßnahme. Dominic hat sich die Schulter hier behandeln lassen und soll den Schläger jetzt laut Auskunft des ATP-Physios für zwei bis drei Tage zur Seite stellen“, meinte Günter Bresnik. Dadurch stiegen Jürgen Melzer und sein selbst am Oberschenkel angeschlagener deutscher Partner Philipp Petzschner kampflos ins Halbfinale auf.

Thiems nächste Einsätze sind bei den Masters-1000-Turnieren in Toronto und Cincinnati, wo es um viele Punkte geht. Für Kitzbühel-Turnierdirektor Alexander Antonitsch ist die Entscheidung aber nachvollziehbar. „Ich habe Dominic noch nie so enttäuscht gesehen. Er hätte sehr gerne noch das Doppel gespielt. Letztendlich hat er aber die Entscheidung vom ATP-Physio und Günter Bresnik akzeptiert“, sagte der Kärntner.

Spielplan

Freitag, 03. August

Center Court
Start: 13:oo Uhr

Nicolas Jarry gegen Denis Istomin 

anschließend: Martin Klizan gegen Jaume Munar

anschließend Doppel: Jürgen Melzer/Jürgen Petschner gegen den Sieger aus Bracciali/Delbonis gegen Myrni/Oswald

© 2017 Tirol Werbung