Sie befinden sich hier:
  Goggia trotzte der Zeitnahme

Alpiner Weltcup, Crans Montana

Goggia trotzte der Zeitnahme

Erster Weltcup-Sieg seit 2018

Schmidhofer baut Führung aus

Bild: gepa

  Ausgerechnet in der Schweiz tickten für einmal die Uhren nicht richtig. Beim Sieg der Italienerin Sofia Goggia in der Abfahrt von Crans-Montana hatte es immer wieder Probleme gegeben, dadurch war das Ergebnis des Rennens auch lange Zeit als inoffiziell geführt worden. Ungeachtet dessen war Goggia ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hatte sich letztlich vor der Schweizerin Joana Haehlen (+0,49) durchgesetzt. Nach intensivem ,,Studium“ wurde später  Lara Gut-Behrami (+0,45) vor der Abfahrtsweltcup-Führenden Nicole Schmidhofer (+0,52) als Dritte vorgereiht. Schmidhofer baute mit diesem Ergebnis ihre Führung im Abfahrtsweltcup aus. Die Schweizer Organisatoren hatten in regelmäßigen Abständen alle Hände voll zu tun, um die Zeitnehmung wieder in Gang zu bringen. Ausgerechnet bei den Lokalmatadorinnen Hählen, Lara Gut-Behrami und Jasmine Flury (9.) war nach der Zieldurchfahrt die Zeit nicht stehen geblieben, was zu längeren Unterbrechungen führte. Das offizielle Ergebnis sollte bis zur Siegerehrung am Abend vorliegen.

Goggia, die in beiden Trainingseinheiten Bestzeit erzielt hatte, war nach einer dieser längeren Pausen an der Reihe, zeigte sich aber unbeeindruckt und fixierte eine klare Bestzeit, an die keine ihrer Rivalinnen mehr herankommen sollte. Für die 26 Jährige ist es der erste Sieg seit März 2018 und nach ihrem im letzten Herbst erlittenen Knöchelbruch. Insgesamt war es der bereits sechste Erfolg der Italienerin. Auch Schmidhofer durfte jubeln, sie machte als Vierte im Abfahrtsweltcup einen weiteren Schritt Richtung kleiner Kristallkugel, konnte mit Platz vier ihren Vorsprung auf Ramona Siebenhofer, die nur 23. wurde, auf 70 Punkte ausbauen. Weltmeisterin Ilka Stuhec stürzte und liegt bereits 81 Zähler zurück. Stephanie Venier belegte Rang sechs, Tamara Tippler wurde 17., Mirjam Puchner 18., Ricarda Haaser 21.  

„Ich freue mich sehr“, so die Steirerin, ,,mein Ziel war, konstant unter die Top Fünf zu fahren. Das ist gelungen und macht mich speziell nach den zähen Trainings glücklich“, so Nicole, die ihre erste Kristallkugel gewinnen könnte und weiterhin „voll konzentriert bleibt, denn mein Vorsprung ist nicht groß.“

Ergebnisse, Abfahrt, Damen

1Sofia Goggia (I)1:29,77 
2Joana Hählen (CH)+0,36
3Lara Gut-Behrami (CH)+0,46
4Nicole Schmidhofer (Ö)+0,52
5Corinne Suter (CH)+0,59
6Stephanie Venier (Ö)+0,68
17Tamara Tippler (Ö)+1,92
18Mirjam Puchner (Ö)+2,05
21Ricarda Haaser (Ö)+2,34
22Ariane Rädler (Ö)+2,36
23Ramona Siebenhofer (Ö)+2,56
24Christina Ager (Ö)+2,57

Weltcup, Damen, Gesamtwertung

1Mikaela Shiffrin (USA)1794 
2Petra Vhlová (SKL)1075
3Wendy Holdener (CH)783
4Nicole Schmidhofer (Ö)617
5Ragnhild Mowinckel (N)607
6Frida Hansdotter (N)547

© 2017 Tirol Werbung