Sie befinden sich hier:
Eröffnungsgala auf der Medal Plaza

Nordische Ski-WM, Seefeld

Eröffnungsgala auf der Medal Plaza

Kombinierer in toller Sprungform

Mario Stecher sehr optimistisch

Bild: Gepa Pictures

Endlich! Mit einer stimmungsvollen und vor allem musikalisch spektakulären Zeremonie werden am Mittwoch, 20. Februar, 18 Uhr, also nur wenige Tage nach dem Ende der alpinen Titelkämpfe in Aare, die Nordische Ski-Weltmeisterschaften eröffnet. Und die Fans des nordischen Skisports dürfen sich auf ein wahres Wintermärchen freuen; perfektes Wetter  für die  nächsten Tage ist vorhergesagt, auf die Athleten warten phantastische Bedingungen an den Wettkampfstätten, mit rund 160.000 bereits im Vorverkauf abgesetzten Tickets ist die Resonanz eine ausgezeichnete. Einem großen Sportfest steht nichts mehr im Wege.

Zum zweiten Mal nach 1985 ist Seefeld Schauplatz einer nordischen WM und vor allem die Österreicher werden ab Mittwoch den einen oder anderen Schatz in Gold, Silber oder Bronze aus dem Tiroler Schnee ,,ausschaufeln“. Vielleicht gelingt den Athleten von Mario Stecher und Markus Gandler eine ähnliche Performance wie zuletzt vor 20 Jahren in der Ramsau, wo beim bisher letzten WM-Heimspiel  das  rot-weiß-rote Team sowohl im Skispringen als auch in der Kombination und im Langlauf Edelmetall erobert hatte. Mario Stecher, seit dieser Saison Sportlicher Leiter für Skispringen und Nordische Kombination, hält in seinem Bereich vier Medaillen für möglich. „Je eine im Skispringen der Damen und Herren und zwei in der Kombination, das wäre mein Wunsch, kann ich mir aber auch gut vorstellen“, meinte der zweifache Kombi-Team-Olympiasieger.

Der für die ÖSV- Langläufer verantwortliche Markus Gandler hat mit Teresa Stadlober ein heißes Eisen im Feuer, auch wenn eine Erkrankung nach dem Jahreswechsel einen Rückschlag bedeutete. „Aber Teresa hat auf jeden Fall – wie schon bei den Olympischen Winterspielen angedeutet - das Potenzial für einen Spitzenplatz, wenn alles klappt läuft sie um eine Medaille“, sagte Gandler, der übrigens vor 20 Jahren Teil der erfolgreichen Weltmeister-Staffel war.

Stechers Optimismus wurde auch durch die Trainingsleistungen seiner Schützlinge am Bergisel in Innsbruck geschürt. Denn dort hatten die starken Springer im ÖSV-Team gleich im ersten WM-Training ihr tolle Form bestätigt. Mario Seidl flog dreimal zur Bestweite, Franz-Josef Rehrl war in allen Durchgängen Zweiter. Beide haben ihre Startplätze für den Großschanzen-Einzel-Bewerb am Freitag schon fix in der Tasche. Um die restlichen zwei Plätze im Aufgebot von Cheftrainer Christoph Eugen kommen mit Lukas Klapfer, Martin Fritz, Lukas Greiderer und Bernhard Gruber vier Athleten infrage. Gruber, der erst nach der letzten Weltcup-Station vor den Titelkämpfen den Vorzug vor Wilhelm Denifl bekommen hatte, drängte sich mit drei starken Sprüngen (119, 126,5 und 123 m) auf. Der 36-jährige Gasteiner war damit zweimal Dritter.

Das Sprungtraining am Mittwoch werden die Österreicher auslassen. Seidl kam in Abwesenheit des überlegenen Weltcup-Spitzenreiters Jarl Magnus Riiber auf 126, 133 und 128 Meter, für Rehrl wurden 123, 128 und 125,5 m gemessen. Seidl war vom ersten Heim-WM-Einsatz angetan. „Es hat richtig Spaß gemacht, die Sprünge waren genial, so kann es weitergehen“, so der 26-jährige Salzburger.

Das Programm für Mittwoch, 20. Februar
9.30 Uhr:
 Sprungtraining der Nordischen Kombinierer in Innsbruck/Bergisel;
12.30 Uhr: Langlauf, Sprint, Qualifikation, Damen in der LL-Arena, Seefeld;
14.00 Uhr: Langlauf, Sprint, Qualifikation, Herren in der LL-Arena, Seefeld;
14.00 Uhr: Sprungtraining, Männer, Spezialsprunglauf, Innsbruck/Bergisel;
18.00 Uhr: Eröffnungszeremonie, Medal Plaza Seefeld.

© 2017 Tirol Werbung