Sie befinden sich hier:
Eder nach Aufholjagd Top-15

Weltcup, Biathlon, Soldier Hollow

Eder nach Aufholjagd Top-15

Fillot-Maillet am Schießstand überragend

Hauser macht 14 Plätze gut      

Bild: Gepa Pictures

Mit einer fehlerlosen Leistung am Schießstand sicherte sich der Franzose Quentin Fillot-Maillet den Sieg im Verfolgungsrennen im US-amerikanischen Soldier Hollow. Es war der zweite Weltcup-Erfolg des 26-jährigen Franzose, der trotz schwieriger Verhältnisse alle zwanzig Scheiben getroffen und sich souverän vor dem Norweger Vetle Sjaastad Christiansen (1 Fehler/+25,9 sec.) und seinem Teamkollegen Simon Desthieux (3/47,3 sec.) durchgesetzt hatte.         

Auch ein Österreicher zeigte auf – wie schon Lisa Hauser (siehe Bild) gelang auch dem  Simon Eder im Jagdrennen eine tolle Aufholjagd. Nach zwei fehlerfreien Liegendschießen musste der Salzburger im Stehendanschlag zwar jeweils eine Strafrunde in Kauf nehmen, arbeitete sich im Klassement aber dennoch von Rang 37 auf Rang 13 vor. Mit Felix Leitner (21.) und Julian Eberhard (27.) – beide mussten bei schwierigen Windbedingungen fünfmal in die Extrarunde abbiegen – schafften es zwei weitere Österreicher in die Top-30.     

Simon Eder: „Das Finish hat mich um das Top-Ten-Ergebnis gebracht, aber sonst war es ein super Rennen. Beim letzten Stehendanschlag bin ich gefühlt eine Minute gestanden – da war einfach extremer Wind. Wenn ich da durchgezogen hätte, wäre ich wohl drei oder viermal in die Strafrunde gelaufen. In diesem Sinne war es die richtige Entscheidung, aber diese Zeit hat mir am Ende auf den Top-Ten-Platz gefehlt."    Lisa Theresa Hauser hatte schon vor dem Herrenrennen in der Verfolgung die Top Ten nur knapp verpasst. Der 25-Jährigen fehlten als 13. im Ziel nach 7,5 km nur 10,1 Sekunden auf Rang zehn.Der Sieg ging an die Deutsche Denise Herrmann, die sich mit 4,2 Sekunden Vorsprung auf ihre Teamkollegin Franziska Hildebrand durchsetzte und sich ihren dritten Weltcup-Sieg ihrer Karriere sicherte. Dritte wurde die Finnin Kaisa Mäkäräinen, die 16,5 Sekunden nach Herrmann ins Ziel kam.

© 2017 Tirol Werbung