Sie befinden sich hier:
Bittere Heimpleite für die Haie

EBEL

Bittere Heimpleite für die Haie

0:5 gegen Linzer Black Wings

Rückfall im Kampf um Platz 6

Bild: gepa

Das war ein Abend so richtig zum Vergessen für die Innsbrucker Haie. Anstatt den Rückstand auf die Top sechs in der Tabelle zu verkürzen, mussten sich die Tiroler in der TIWAG-Arena mit einer bitteren 0:5 (0:1, 0:4, 0:0)-Pleite gegen Linz von ihren enttäuschten Fans in die Kabine verabschieden. Und liegen nunmehr, nach 26 Runde, bereit elf Zähler hinter Platz sechs und dem ominösen Strich, der die Liga bekanntlich in zwei Klassen teilt.

Dabei hatte zu Beginn nichts darauf hingewiesen, dass dieses Match vor rund 2200 Zuschauern so einseitig verlaufen würde. In der zwölften Minute parierte Haie-Goalie Luka Gracnar noch gegen seinen Landsmann  Dragan Umicevic, bevor die Oberösterreicher in ihrem ersten Powerplay den Slowenen so richtig warm schossen. Doppelt bitter, dass Rick Schofield nur Momente nach Ablauf der Strafe zur Linzer Führung traf, Goalie Gracnar sah dabei alles andere als gut aus. Einen Fehler, den der Ex-Salzburger mit starken Paraden gegen Brucker und Schofield wiedergutmachen konnte. Der zweite Abschnitt begann dann mit einer 5:3-Überlegenheit für die Linzer, die Umicevic zum schnellen 0:2 nützte. Doch die Tiroler haben ja nicht nur einmal in dieser Saison Comeback-Qualitäten bewiesen, irgendwie wirkten die Haie diesmal aber müde und ausgezehrt. Erst Mitte des Drittels kam die Pallin-Truppe wieder besser ins Spiel, der Anschlusstreffer wollte aber nicht mehr gelingen. Im Gegenteil: Corey Locke traf zum 0:3. Damit war auch der Arbeitstag von Luka Gracnar, der durch Rene Swette ersetzt wurde, beendet. Doch auch die Nummer 30 musste zwei Minuten später bereits hinter sich greifen – Davies gelang das 0:4. Die Haie konnten zumindest einen Pfostenschuss von Daniel Wachter vorweisen. Die Linzer hingegen legten zum vierten Mal – die Haie nahmen zu viele Strafen – im Powerplay nach. Es ging mit einem 0:5 in den Schlussabschnitt. Dabei blieb es dann auch, nicht zuletzt weil die Gäste einen Gang zurückgeschaltet hatten. Erstmals in dieser Saison waren die ansonsten so treffsicheren Haie ohne Tor geblieben, rutschten in der Tabelle  auf Platz acht ab gastieren am Sonntag ausgerechnet bei den heimstarken Graz 99ers..

Die Ergebnisse der 26. Runde: HC Innsbruck – Linz 0:5, Fehervar – Dornbirn 5:2, Salzburg – Graz 3:2, Wien – Zagreb 5:0, Znojmo – KAC 8:4,  Bozen – Villach 3:1.

RankTeamGP OTW OTLGF:GAPTS
spusu Vienna Capitals261473

2

86:7150
2EC-KAC
2514062380:5949
3EC Red Bull Salzburg
25140722106:70

48

4Moser Medical Graz99ers
2614075295:6948
5EHC Liest Black Wings Linz
2614081382:6747
6HCB Südtirol Alperia
2613092270:6345
7HC Orli Znojmo
25110110

3

80:8836
8HC TWK Innsbruck "Die Haie"
26701153

93:101

34
9Fehervar AV 19
2670115382:10034
10Dornbirn Bulldogs
2690131376:8532
11KHL Medvescak Zagreb236015

0

253:8920
12EC Panaceo VSV
2630193160:101 16

Zum Fürchten war es nicht nur den Graz 99ers in Salzburg sondern auch den Haien und deren Fans in Innsbruck. Copyright: gepa

© 2017 Tirol Werbung