Sie befinden sich hier:
  ÖSV-Podest im Teamsprint

Nordische Kombination, Lahti

ÖSV-Podest im Teamsprint

Dritter Platz für Denifl/Seidl

Entscheidung fiel im Zielsprint

Bild: gepa

Willi Denifl (siehe Bild) und Mario Seidl schafften im Teamsprint von Lahti in Finnland  den Sprung auf das Podium. Als Team Österreich 1 hatten sie sich nur den siegreichen Finnen Ilkka Herola/Eero Hirvonen und Norwegen 1 mit Joergen Graabak und Espen Bjoernstad geschlagen geben müssen. Ausschlaggebend für die Top-Platzierung der Österreicher war das Springen.

Willi Denifl und Mario Seidl hatten beide eine gute Leistung auf der Schanze gezeigt und sich mit Sprüngen auf 126 Metern (Denifl) und 127 Metern (Seidl) in eine hervorragende Ausgangsposition für die Loipe gebracht.

In der Loipe musste jeder Athlet abwechselnd 5 Runden zu je 1,5km absolvieren. Schnell bildete sich im Rennen mit Österreich 1, Japan 1 und Japan 2 eine drei Mann starke Führungsgruppe. In der vorletzten Runde konnten die Verfolger mit Norwegen 1, Norwegen 2 und Finnland 1 aufschließen, Japan 2 fiel zurück. musste reißen lassen. Somit gingen fünf Athleten gemeinsam auf die Zielgerade, Schlussläufer Mario Seidl rangierte an der fünften Position. Im Zielsprint verhakten sich dann der Norweger Magnus Krog und der Japaner Akito Watabe, beide kamen zu Sturz. Mario Seidl war der lachende Dritte und lief mit 3,5 Sekunden Rückstand den nächsten ÖSV-Podiumsplatz nach Hause. Österreich 2 mit Bernhard Gruber und Johannes Lamparter finishten auf Platz 6.

Ergebnisse, Teamsprint, Nordische Kombination

1

Eero Hirvonen / Ilkka Herola (FIN)

29:14,6 
2

Joergen Graabak / Espen Björnstad (N)

+0,2
3

Wilhelm Denifl / Mario Seidl (Ö)

+3,5
4

Magnus Krog / Espen Andersen (N)

+6,0
5

Go Yamamoto / Hideaki Nagai (JAP)

+30,4
6

Bernhard Gruber / Johannes Lamparter (Ö)

+1:06,5

© 2017 Tirol Werbung