Doppelsieg für die Brüder Bö

Weltcup, Biathlon, Östersund

Doppelsieg für die Brüder Bö

ÖSV-Team - einer kam durch

Eberhard sprintet in Top-Ten

Bild: Gepa

Der Weltcup-Sprint im schwedischen Östersund stand bei Österreichs Biathleten wohl unter dem Motto ,,Einer kommt durch“. Julian Eberhard (Bild) hatte im Liegendschießen zwar zwei Strafrunden in Kauf nehmen müssen, mit einer starken Leistung in der Loipe und einer fehlerlosen Stehendserie schaffte es der Routinier mit 33,8 Sekunden Rückstand als Neunter aber noch in die Top-Ten.

Der Sieg ging an den Norweger Johannes Thingnes Bö, der trotz eines Fehlers souverän seinen 38. Weltcupsieg feierte. Der 26-jährige Weltcup-Titelverteidiger verwies seinen älteren Bruder Tarjei Bö (+ 19 sec.) und den Russen Matvey Eliseev (+19,9 sec.) auf die Plätze zwei und drei.

Julian Eberhard: „Der Auftakt ist gemacht und das Ergebnis bei wirklich sehr herausfordernden Verhältnissen kann man als gut bezeichnen. Es war das erwartet schwere Rennen mit unguten Bedingungen auf der Loipe und am Schießstand. Liegend habe ich nach drei Treffern leider Wind von links bekommen und dadurch zwei knappe Fehler rechts geschossen. Dadurch war ich in der Defensive und habe gewusst, dass ich zwei starke Runden und noch eine gute Stehendserie benötige. Das ist alles geglückt und am Ende ist ein gutes Ergebnis herausgekommen. Alles in allem ein solider Einstand." 

Aus österreichischer Sicht konnte allerdings wirklich nur Julian Eberhard mit dem Start der Einzelrennen zufrieden sein. Alle anderen fünf ÖSV-Athleten landeten im Sprint unter ferner liefen/schossen im geschlagenen Feld und blieben ohne Weltcuppunkte.

Die Österreicher: 9. Julian Eberhard, 60. Dominik Landertinger, 82. Harald Lemmerer, 85. Felix Leitner, 87. Simon Eder, 101. Tobias Eberhard.

Ergebnisse, 10-km-Sprint, Herren
1Johannes Thingnes Bö (NOR)24:18,3
2Tarjei Bö (NOR)+ 19,0
3Matwej Jelissejew (RUS)+ 19,9
4Alexander Loginow (RUS)+ 27,1
5Martin Fourcade (FRA)+ 27,9
6Johannes Kühn (GER)+ 28,7
7Johannes Dale (NOR) + 29,4
8Erlend Bjöntegaard (NOR)+ 31,7
9Julian Eberhard (AUT)+ 33,8
10Wladimir Ilijew (BEL)+ 36,0

Bild: Gepa

Katharina Innerhofer überraschte

Bei den Damen entschied die Südtirolerin Dorothea Wierer den ersten Saisonsprint der Biathletinnen für sich. Die Gesamtweltcupsiegerin des Vorjahres setzte sich trotz einer Strafrunde 8,6 Sekunden vor der Norwegerin Marte Olsbu Roeiseland (2 Fehler) und der fehlerlosen Tschechin Marketa Davidova (+11,9 sec.) durch.

Aus österreichischer Sicht durfte sich vor allem Katharina Innerhofer über ein Toprennen und einen Saisonauftakt nach Maß freuen. Die 28-jährige Salzburgerin, die schon in der Vorbereitung mit starken Laufleistungen glänzte, traf neun von zehn Scheiben und schaffte es auf Rang sieben. Auch Lisa Hauser durfte mit dem Sprint zufrieden sein. Die 25-jährige Tirolerin patzte wie Innerhofer nur einmal im Stehendanschlag und klassierte sich mit 50,6 Sekunden Rückstand auf Rang 14. Dunja Zdouc, Julia Schwaiger und Christina Rieder blieben hingegen ohne Weltcuppunkte.

Die Österreicher:  7. Katharina Innerhofer, 14. Lisa Hauser, 60. Dunja Zdouc, 69. Julia Schwaiger, 91. Christina Rieder

Ergebnisse, 7,5-Sprint, Damen
1Dorothea Wierer (ITA)19:48,5 
2Marte Olsbu Roiseland (NOR)+ 8,6
3Marketa Davidova (CZE)+ 11,9
4Franziska Preuß (GER)+ 19,2
5Linn Persson (SWE)+ 21,6
6Denise Herrmann (GER)+ 22,1
7Katharina Innerhofer (AUT)+ 37,3

© 2017 Tirol Werbung