Sie befinden sich hier:
Bittere Heimpleite

Bundesliga, 8. Runde

Bittere Heimpleite

Wacker liefert Enttäuschung

Admira beim 3:1-Sieg souverän

Bild: GEPA

Langsam aber sicher wird die Situation für Aufsteiger Wacker Innsbruck in der tipico-Bundesliga ungemütlich. Denn in der achten Runde setzte es für die Innsbrucker statt des erhofften zweiten Heimsieges die bereits sechste Pleite. Beim 1:3 (0:1) gegen Admira Wacker war den Gastgebern der Ehrentreffer erst in der 91. Minute gelungen, bis dahin waren Eler und Co. eher chancenlos.

Während die Treffer von Seth Paintsil (20.), Stephan Zwierschitz (69.) und Dominik Starkl (77.) die Südstädter auf den achten Tabellenrang hievten, fielen die Grün-Schwarzen auf den vorletzten Platz zurück. Eine Riesenenttäuschung für die rund 3.300 Fans, den Trainer Daxbacher und auch die Spieler. 

Karl Daxbacher hatte seine Elf wie bereits zum Saisonstart mit einer Dreierabwehr auf das das Feld geschickt – leider einmal mehr erfolglos. In der Offensive setzten die Innsbrucker auf Patrick Eler, der aber  wie fast die gesamte Mannschaft enttäuschte, auffälligster Akteur war noch der spätere Torschütze Dieng.

Auf der Gegenseite vertraute Ernst Baumeister wieder auf Starkl als Mittelstürmer, Pyry Soiri und Paintsil sollten über die Flügel Dampf machen. Was letztlich auch bestens gelang. Zum Beispiel in der 20. Minute – da hatte Starkl nach einem Steilpass gegen Dominik Baumgartner den Ball geschickt verteidigt, fand Paintsil im Rückraum und dieser schloss erfolgreich zur 1:0-Führung der Gäste ab. Bereits in der Vorwoche hatte der 22-jährige Ghanaer bei seiner Pflichtspielpremiere für die Admira gleich einen Treffer erzielt.

Nach der Pause erhöhten die Tiroler zwar das Tempo, doch Chancen gab es für die Admira. Erst stand Christopher Knett bei einer Möglichkeit für Sinan Bakis noch ,,goldrichtig“, doch als wenig später Vallci einen Eckball direkt vor die Füße von Zwierschitz klärte, war der Goalie beim folgenden Flachschuss zum 2:0 ohne Abwehrchance (69.). Die Heimischen verpassten den schnellen Anschlusstreffer. Dieng setzte den Ball aus kurzer Distanz an die Latte, und auch Elers Nachschuss wurde geblockt (75.). Die Admira agierte hingegen weiter meisterlich effizient: Starkl versenkte einen schnell abgespielten Sahanek-Freistoß volley zum 3:0 (77.). Admira-Verteidiger Lukas Malicsek sah zwei Minuten später zwar Gelb-Rot, der sehenswerte Fallrückzieher von Dieng zum 1:3 kam aber viel zu spät (91.). Die Admira schaffte nach fünf sieglosen Spielen den Befreiungsschlag, für Wacker setzte es die bereits sechste Saisonniederlage

Ergebnisse der 8. Runde: 

Austria Wien – LASK 0:3,  Sturm Graz – Mattersbviurg 1:2, Altach – Wolsberg 0:1, St. Pölten - Hartberg 3:0, RB Salzburg - Rapid Wien 2:1; 

Aktuelle Tabelle

1. FC RB Salzburg 8  8  0   0   20:6       +14    24
2. SKN St. Pölten 8 5 2 1   14:7    +7   17
3. LASK Linz 7 5 1 1   10:5   +5   16
4. Wolfsberger AC 8 4 2 2   15:8   +7   14
5. Austria Wien 7 4 1 2    9:5   +4   13
6. Sturm Graz 8 3 3 2   13:13   +0   12
7. Rapid Wien 8 2 3 3    9:8   +2    9
8. SV Mattersburg 8 2 1  5    9:20   -12    7
9. Wacker Innsbruck 7 2 0 5    9:14    -5   6
10. TSV Hartberg 8 2 0 6    9:15    -6   6
11. FC Admira Wacker Mödling  7 1 1 5    4:14   -10   4
12. SC Rheindorf Altach  8 0 2 6    9:15   -6   2


© 2017 Tirol Werbung