Sie befinden sich hier:
Schubert triumphiert in München

Klettern, Weltcup, München

Schubert triumphiert in München

Sieg im Bouldern vor Ondra

Platz zwölf für Jessica Pilz

Bild: Heiko Wilhelm

Jakob Schubert hat es wieder getan! Nach dem Podestplatz von China Kletterte diesmal der Innsbrucker bei der fünften von sechs Boulder-Weltcups in München auf das oberste Stockerl. Schubert hatte einen fantastischen Auftritt absolviert und sicherte sich vor mehr als 5000 begeisterten Zuschauern den Sieg vor Adam Ondra. Es war gleichzeitig Schuberts dritter Weltcup-Erfolg im Bouldern, und der erste seit 2013. Im Sog des Doppelweltmeisters schafften zwei junge Athleten aus Kärnten zum ersten Mal den Halbfinaleinzug - der 18-jährige Nicolai Uznik zeigte eine sehr starke Leistung und belegte Rang 13. Seine gleichaltrige Teamkollegin Mattea Pötzi boulderte wie auch Jessica Pilz auf den 12. Platz.

Auf seinen starken Halbfinalauftritt ließ Schubert eine überragende Leistung im Finale folgen. Den schwierigen ersten Boulder schaffte nur Adam Ondra. Die zwei nächsten Boulder, beides extrem technische Angelegenheiten, schafften Schubert und Ondra. Am letzten Boulder legte der Innsbrucker vor und kletterte souverän zum Top. Ondra hätte schon die Zone den Sieg gebracht, er schaffte den Zug dorthin jedoch nicht. Das bedeutete den Triumph für den Tiroler. ,,Das ist einer meiner schönsten Siege, weil es im Bouldern so extrem schwer ist, zu gewinnen! Noch vor ein paar Wochen hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass ich meinen dritten Boulder-Weltcupsieg einfahre. Nach dem letzten Boulder wusste ich, dass ich Zweiter bin und konnte das schon kaum fassen. Damit war ich extrem happy. Ich hätte nie damit gerechnet, dass Adam die Zone nicht holt. Dann auch noch zu gewinnen, vor dieser Kulisse, gemeinsam mit Jan (Hojer) am Podest, besser geht es nicht!", so der strahlende Sieger im Anschluss. Es war der 24. Weltcupsieg des Weltmeisters. Mit einem ersten Rang liegt Schubert in der Olympiaqualifikation nun voll auf Kurs.

Für die Damen hatten die Routenbauer im Halbfinale eine schwierige Runde an die Wand geschraubt, in deren Verlauf die rund 5000 Zuschauer nur fünf Tops sahen, vier davon durch die überragende Slowenin Janja Garnbret. In Abwesenheit von Miho Nonaka, Akiyo Noguchi und Shauna Coxsey wurde der Unterschied zwischen Garnbret und der Konkurrenz mehr als deutlich. Mit zwei Zonen in sechs Versuchen löste man das Finalticket. Mattea Pötzi (ÖAV Villach) und Jessica Pilz (ÖAV Haag) schafften eine Zone und belegten Rang 12. Dabei war Pilz im letzten Boulder nahe dran, den schweren Zug zu schaffen um in das Finale einzuziehen.

Bouldern Herren, München

RangAthletNation
1Schubert JakobAUT 
2Ondra AdamCZE
3Hojer JanGER
4Rubtsov AlekseyRUS
5Peharc AnzeSLO
6Chon JongwonKOR

Bild: Heiko Wilhelm

Bouldern Damen, München

RangAthletinNation
1Garnbret JanjaSLO
2Gibert FannyFRA
3Krampl MiaSLO
4Chanourdie JuliaFRA
5Kazbekova IevgeniiaUKR
6Kadic KatjaSLO
12 Jessica PilzAUT

© 2017 Tirol Werbung