Sie befinden sich hier:
Bö erneut eine Klasse für sich

Biathlon, Weltcup, Oslo

Bö erneut eine Klasse für sich

16. Saisonsieg für den Norweger

Eberhard im Saisonfinale Vierter

Bild: Gepa Pictures

Mit dem 16. Saisonsieg von Johannes Thingnes Bö ist der Biathlon-Weltcup 2018/2019 zu Ende gegangen. Der Norweger feierte mit seinem Sieg im Massenstart zudem das Triple in Oslo. Der Saison-Dominator traf beim 15 km Bewerb am Holmenkollen alle zwanzig Scheiben und setzte sich souverän vor dem ebenfalls fehlerlosen Arnd Peiffer (D/+19,2 sec.) durch. Rang drei ging an dessen Landsmann Benedikt Doll (+38 sec./2 Fehler).

Bester Österreicher? Julian Eberhard. Der Salzburger (siehe Bild)  beendete das letzte Rennen der Saison auf Rang vier. Der 32-Jährige kam nach zwei Strafrunden als Fünfter zum letzten Stehendschießen, wo ihm ein weiterer Fehlschuss den Podestplatz kostete. Dank der schnellsten Laufzeit des gesamten Feldes und einer gewohnt starker Schlussrunde konnte der Saalfeldener bis zum Ziel einen weiteren Platz gutmachen. Als Vierter fehlten Eberhard nur 4,3 sec. auf den Stockerlplatz. Simon Eder (14.) schaffte es mit zwei Fehlern ebenfalls in die Top-15. Felix Leitner, der in Oslo zuvor mit den Rängen zehn (Sprint) und vier (Verfolgung) groß aufzeigen konnte, belegte beim Saison-Kehraus mit drei Fehlern Rang 24.

Das sagten sie nach dem Rennen, Julian Eberhard: ,,Ich wollte noch einmal meine Laufstärke ausspielen und habe gewusst, dass ich bei diesen schweren Bedingungen einen Trumpf in der Hand habe. Am Schießstand war die Leistung sehr solide; ich habe gut und konsequent gearbeitet. Im Endeffekt bin mit diesem Saisonabschluss sehr zufrieden."  

Simon Eder: ,,Langsam kommt der Körper wieder in Fahrt, denn das war wohl eines der schwersten Streckenprofile. Leider hat mir die Krankheit eine super Saison gekostet. Jetzt ist es eine gute Saison geworden, die Medaille hat halt gefehlt. Mit meinen vielen Top-Ten-Plätzen bin ich insgesamt aber schon zufrieden, auch wenn das Ende gelinde gesagt bescheiden war."

Ergebnisse, Massenstart, Herren

RangAthletZeit
1Johannes Thingnes Bö (NOR)37:25,6
2Arnd Peiffer (GER)+ 19,2
3Benedikt Doll (GER)+ 38,0
4Julian Eberhard (AUT)+ 42,3
5Vetle Sjaastad Christiansen (NOR)+ 44,6
6Lukas Hofer (ITA)+ 1:07,2
14Simon Eder (AUT)+ 1:37,1
24Felix Leitner (AUT)+ 2:29,2

Gesamtwertung, Herren, Endstand

RangAthletPunkt
1Johannes Thingnes Bö (NOR)1262
2Alexander Loginow (RUS)854
3Quentin Fillon Maillet (FRA)843
4Simon Desthieux (FRA)831
5Arnd Peiffer (GER)802
6Tarjei Bö (NOR)724
7Simon Eder (AUT)701
8Julian Eberhard (AUT)695

Bild: Gepa Pictures

Hauser läuft auf Platz fünf

Stark auch das Ergebnis bei den Damen – Lisa Theresa Hauser schaffte es beim Finale in Oslo im Massenstart (12,5 km) auf Rang fünf und egalisierte damit ihr bestes Weltcup-Ergebnis. Eine starke Schussleistung trotz unberechenbarer Windböen war der Schlüssel zum Erfolg. Die Tirolerin hatte im abschließenden Bewerb bei 20 Schüssen im Gegensatz zu vielen prominenteren Konkurrentinnen nur zweimal in die Strafrunde gemusst. Am Ende hatte die 25-Jährige nur 48,7 Sekunden Rückstand auf Siegerin Hanna Öberg. Die Schwedin setzte sich mit 1,3 Sekunden vor der Norwegerin Tiril Eckhoff durch. Beide verzeichneten so wie Hauser zwei Fehlschüsse. Platz drei ging an die US-Amerikanerin Clare Egan, die nur einmal in die Strafrunde musste.

Ergebnisse, Massenstart, Damen

RangAthletinZeit
1Hanna Öberg (SWE)35:56,2
2Tiril Eckhoff (NOR)+ 1,3
3Clare Egan (USA)+ 10,4
4Denise Herrmann (GER)+ 21,6
5Lisa Theresa Hauser (AUT)+ 48,7

Gesamtwertung, Damen, Endstand

RangAthletinPunkte
1Dorothea Wierer (ITA)904
2Lisa Vittozzi (ITA)882
3Anastasiya Kuzmina (SKL)870
4Marte Olsbu Röiseland (NOR)855
5Hanna Öberg (SWE)741
6Lisa Theresa Hauser (AUT)487

© 2017 Tirol Werbung