Sie befinden sich hier:
Simon Eder Dritter in Pokljuka

Biathlon, Weltcup

Simon Eder Dritter in Pokljuka

20. Podestplatz für den Salzburger 

Beste Werbung für Hochfilzen

Bild: GEPA pictures

Zwei Rennen, zweimal am Podest - das ist ein Saisonstart nach Maß für Simon Eder. Und natürlich beste Eigenwerbung für den Heimweltcup der Biathleten in der Woche vom 13. bis 16. Dezember in Hochfilzen. Nach Platz zwei mit Lisa Hauser in der Single-Mixed-Staffel schaffte der 35-jährige Salzburger in Pokljuka dank perfekter Schießleistung auch im Einzel-Bewerb als Dritter den Sprung auf das Podest. Der Sieg ging einmal mehr an den Superstar der Szene, den Franzosen Martin Fourcade. Der 35-jährige Saalfeldener, der in Slowenien seinen nunmehr bereits 20. Podestplatz in einem Weltcup-Einzelrennen eroberte, hatte im Bewerb  über 20 Kilometer vor allem von einer makellosen Schießleistung profitiert. Am Ende musste er sich mit 19,7 Sekunden Rückstand nur Fourcade und dem Deutschen Johannes Kühn geschlagen geben, die wie Eder 20 Mal ins Schwarze trafen.

„Der Zwanziger ist immer brutal, vor allem in dieser Höhe. Die Loipe war tief und ich habe mir schwer getan, läuferisch ans Limit zu gehen. Ich habe gemacht was möglich war und versucht beim Schießen nicht zu schnell zu arbeiten. Bei einem Schuss habe ich die Patrone rausrepetiert. Das hat sicher 10 bis 15 Sekunden gekostet, wichtig war im Endeffekt aber der Nuller. Das es gleich beim ersten Einzelrennen mit einem Podestplatz klappt, ist natürlich genial." 

Zufrieden mit dem Auftakt durfte auch Felix Leitner sein. Der 21-jährige Tiroler verbuchte lediglich im ersten Stehendanschlag eine Strafminute und landete im Endklassement auf Rang 17., gleichzeitig sein bestes Weltcupergebnis. Dominik Landertinger und Julian Eberhard zeigten in der Loipe zwar jeweils eine gute Leistung, kamen mit drei bzw. vier Strafminuten aber nicht über die Ränge 33 und 37 hinaus.             

© GEPA pictures

© GEPA pictures 


Weltcup in Pokljuka 

Herren-Einzel (20 km):

RangAthletNationZeit Strafrunden
1.Martin FourcadeFRA 47:09,2 0* 
2.Johannes KühnGER +4,20
3.Simon EderAUT19,70
4.Jakov FakSLO 34,41
5.Simon SchemppGER38,61
6.Serhij SemenowUKR45,00
7.Johannes Thingnes BöNOR1:11,93
8.Antonin GuigonnatFRA1:13,51
9.Sebastian SamuelssonSWE1:18,52
10.Lars Helge BirkelandNOR1:22,01
17.Felix LeitnerAUT2:06,11
33.Dominik LandertingerAUT 3:08,43
37.Julian EberhardAUT 3:22,54
52.Sven GrosseggerAUT 3:49,52


Top-Ten für Hauser      

Erfreuliches ist auch aus dem Lager von Lisa Hauser zu vermelden. Beim Sieg der Ukrainerin Yuliia Dzhima, die im Einzelrennen über 15 km fehlerlos geblieben war, erreichte die Tirolerin Platz neun. Die ukrainische Siegerin hatte sich knapp vor der Polin Monika Hojnisz (+5,9 sec.) durchgesetzt, die ebenso wie die drittplatzierte Tschechin Marketa Davidova (+16,5 sec.) eine Strafminute in Kauf nehmen musste.                        

Stark auch Lisa Hauser. Die 24-Jährige aus Reith bei Kitzbühel hatte lediglich beim ersten Liegendschießen eine Scheibe verfehlt, und feierte nach Rang zwei in der Mixed-Staffel (mit Simon Eder) auch im Einzel einen gelungenen Auftakt. Mit der 22-jährigen Salzburgerin Julia Schwaiger (24./1 Fehler) schaffte eine weitere ÖSV-Läuferin den Sprung in die Punkteränge. „Der Einzelbewerb ist beinhart und immer eine besondere Herausforderung. Aber insgesamt war es ein Start in die Saison, wie ich ihn mir erhofft habe. Sowohl läuferisch, als auch mit dem Ergebnis kann ich zufrieden sein", so Hauser nach dem Rennen.    

© GEPA pictures

© 2017 Tirol Werbung