Sie befinden sich hier:
  Wetterchaos in München, Stockholm

Alpine Ski-WM, Aare

Wetterchaos in München, Stockholm

Viele Flüge einfach abgesagt

Anreise-Marathon für Skistars

Bild: gepa

Die Anreise in den WM-Ort Åre (siehe Bild) wurde und wird für viele Ski-Stars zur Odyssee. Denn ein vor allem in München und Stockholm registriertes Wetterspektakel mit reichlich Schnee auf Start- und Landebahnen hatte schwerwiegende Folgen. Zahlreiche Flüge waren abgesagt worden, das Programm der Ski-Stars war damit ordentlich durcheinander gewirbelt worden.

Abfahrtsweltmeister Beat Feuz aus der Schweiz, der italienische Kitzbühel-Sieger Dominik Paris, Österreichs Damen-Rennsportleiter Jürgen Kriechbaum und zahlreiche Serviceleute von Skifirmen sowie Journalisten landeten erst um 0.30 in der Nacht auf Montag in Östersund. Von dort ging es in Autos noch rund 80 Kilometer durch die tiefwinterliche Landschaft nach Aare weiter. Andere  steckten aufgrund des Schneesturms über Nacht in Stockholm und auf den deutschen Flughäfen Frankfurt und München fest.

Einen wahren Anreise-Marathon erlebten unter anderen der Deutsche Josef Ferstl, zuletzt Sieger im Super-G auf der Streif, der Südtiroler Christof Innerhofer und der Franzose Adrien Theaux. Ferstl verpackte das Ganze in ein Instagram-Video – inklusive Schafkopf-Spielen, Sushi-Essen und Super-Bowl-Schauen auf dem Stockholmer Flughafen beim Warten auf das Gepäck. Letztlich mussten die Abfahrer in Stockholm weit nach 4.00 Uhr in den Zug Richtung Aare steigen, weil längst kein Flugzeug mehr ging – das letzte hatten Feuz und Co. noch erwischt. Wie auch immer - „nach 24 Stunden sind wir endlich angekommen“, postete ein sichtlich erleichterter Ferstl auf Instagram.

© 2017 Tirol Werbung