Sie befinden sich hier:
Am Ende blieb Seidl Rang drei

Nordische Kombination, Lahti

Am Ende blieb Seidl Rang drei

Graabak siegte vor Akito Watabe

Spannung im Duell Denifl – Gruber

Bild: Gepa Pictures

Der Riesenvorsprung nach dem Springen hat letztlich nicht gereicht - Mario Seidl musste sich beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Lahti mit Rang drei zufrieden geben. Der 26-jährige Salzburger, der nach dem Springen als Führender in die Loipe ging, hatte sich nach dem Langlauf über zehn Kilometer Jörgen Graabak (siehe Bild)  und Akito Watabe geschlagen geben. Der Norweger entschied dabei den Zielsprint gegen den Japaner im Fotofinish für sich. Seidl kam mit einem Rückstand von 15,6 Sekunden ins Ziel.

Zweitbester Österreicher wurde Bernhard Gruber als Siebenter (+38,2), Wilhelm Denifl kam als Zehnter ebenfalls in die Top Ten. Zwischen den beiden Routiniers wird auch das sechste und letzte ÖSV-Ticket für die Heim-WM in Seefeld vergeben. Junioren-Weltmeister Johannes Lamparter wurde 13., Thomas Jöbstl belegte Rang 17.

Ergebnisse, Nordische Kombination, Lahti

1Joergen Graabak (N)24:39,8 
2Akito Watabe (JAP)+ 0,0
3Mario Seidl (Ö)+ 15,6
4Espen Björnstad (N)+ 32,3
5Magnus Krog (N)+ 35,0
6Ilkka Herola (FIN)+ 37,1 
7Bernhard Gruber (Ö) + 38,2
8Eero Hirvonen (FIN)+ 49,1
9Leevi Mutru (FIN)+ 56,6
10Wilhelm Denifl (Ö)+ 59,7

Weltcup, Gesamtwertung

1Jarl Magnus Riiber (N)1258 
2Akito Watabe (JAP)774
3Johannes Rydzek (D)761
4Franz-Josef Rehrl (Ö)755
5Vinzenz Geiger (D)731
6Mario Seidl (Ö)729

© 2017 Tirol Werbung