Sie befinden sich hier:
  Spilak-Triumph am Gletscher

Tour de Suisse

Spilak-Triumph am Gletscher

  Umsturz in der 7. Etappe

  Der ,,Ausflug“ nach Tirol brachte einen Umsturz in der Tour de Suisse. 

Der siebte Abschnitt, auch als Königsetappe dieser Rundfahrt bezeichnet, endete mit einem Triumph des Slowenen Simon Spilak, der sich mit seinem Sieg auf 2.780 Meter Höhe auch die Führung in der Gesamtwertung holte. Der Katusha-Fahrer gewann nach einem Alleingang die Bergankunft auf dem Tiefenbachferner und löste damit den Italiener Domenico Pozzovivo im Gelben Trikot ab. Auf dem 166,3 Kilometer langen Teilstück von Zernez nach Sölden belegte der Spanier Jon Izaguirre 22 Sekunden zurück den zweiten Platz. Dritter wurde der Amerikaner Joe Dombrowski (+36 Sekunden). Patrick Konrad kam mit  4,41 Minuten Rückstand und auf Platz 20 ins Ziel. Der ,,heiße Tip“ von Stefan Denifl,  der Holländer Steven Kruijswijk, musste sich mit Rang fünf und 1,04 minuten Rückstand begnügen.

Spilak liegt nun vor den letzten beiden Etappen in der Gesamtwertung 52 Sekunden vor dem Italiener Damiano Caruso und 1:05 Minuten vor dem Niederländer Steven Kruijswijk. Pozzovivo hatte bei der Ankunft auf dem Gletscher mehr als zweieinhalb Minuten verloren und ist nun Gesamtvierter (+2:28).

Die achte Etappe führt am Samstag über 100 Kilometer rund um Schaffhausen, wo am Sonntag die Rundfahrt auch mit einem 28,6 Kilometer langen Zeitfahren endet.

© 2017 Tirol Werbung