Sie befinden sich hier:
Kampfgeist wurde belohnt

Tipico-Liga, 13. Runde

Kampfgeist wurde belohnt

Wieder Punkt für Wacker

Ausgleich durch Dedic

Bild: gepa

Während der FC Wacker Innsbruck nunmehr bereits seit vier Runden in der Meisterschaft unbesiegt ist (1:0 gegen den LASK, 1:1 in Salzburg, 0:0 gegen die Wr. Austria und nun 1:1 bei Sturm) hat sich die Krise beim SK Sturm dramatisch verschärft. Für den Vizemeister und seinen angezählten Trainer Heiko Vogel war es das siebente Pflichtspiel in Folge ohne Sieg. Die Grazer haben aus den vergangenen 14 Pflichtspielen nur einen vollen Erfolg geholt. 

„Zwei Heimspiele stehe am Programm, jetzt sind sechs Punkte Pflicht“, hatte Vogel vor den Partien gegen Innsbruck und St. Pölten die Ausgangslage selbst unmissverständlich klargestellt. Da hatte der Coach die Rechnung allerdings ohne Innsbrucks neu entdecktes Beton-System gemacht. Während die Tiroler sich erneut einigelten und nur vereinzelt Konter starteten, scheiterte Sturm ein weiteres Mal an der eigenen Chancenverwertung. Stefan Hierländer und Co. ließen nach einer verdienten 1:0-Führung durch den Tiroler Fabian Koch (52.) eine Vielzahl an Top-Möglichkeiten ungenützt. Wacker Innsbruck und Torschütze Zlatko Dedic (71.) holten hingegen aus den wenigen Chancen das Maximum heraus.

Die Steirer hatten den 7.867 Zuschauern ein ambitioniertes Spiel auf ein Tor ,,präsentiert“, hatten über weite Strecken mehr als 70 Prozent Ballbesitz, agierten aber ohne Präzision und Glück vor dem Tor. Wacker dagegen verteidigte mit neun Mann und versuchte mit langen Bällen den schnellen Cheikhou Dieng und Sturmpartner Zlatko Dedic einzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel erhielt Wackers Defensivtaktik einen argen Dämpfer. Philipp Huspek legte nach Eze-Zuspiel mit der Brust auf Koch zurück, der mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck traf (52.). Gäste-Trainer Karl Daxbacher löste danach die Fünferkette auf, mit Ausnahme eines Henning-Fernschusses blieben die Grazer die gefährlichere Mannschaft. Ein Zulj-Schlenzer streifte noch die Lattenoberkante (62.).

Wacker schlug aber aus der ersten Grazer Defensiv- Nachlässigkeit Kapital: Christoph Freitag hebelte per Heber die Grazer Abwehr aus, Ilkay Durmus legte quer und Dedic drückte den Ball aus Kurzdistanz über die Linie (71.).  Im Finish hatte Wacker auch Glück – ein Schuss von Zulj  prallte von der Stange zurück, den Abpraller setzte Hierländer über das tor, wenig später musste Vallci auf der Linie retten.

Stimmen zum Spiel

Heiko Vogel (Sturm-Trainer): „Ich bin sehr enttäuscht, vor allem wenn ich sehe, wie die Jungs arbeiten und sich nicht belohnen. Wir hatten in den letzten zwei Spielen sechs Alu-Treffer. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und auch in der zweiten alles in die Waagschale geworfen.“ Zu seiner Zukunft als Sturm-Trainer: „Ich habe den schönsten Job der Welt, weiß aber um die Mechanismen.“

Karl Daxbacher (Innsbruck-Trainer): „Ein sehr glücklicher Punkt für uns, der guttut. Wir haben jetzt vier Spiele gegen gute Gegner nicht verloren. In einigen Situationen hatten wir aber auch richtig Glück. Wir haben erst nach dem Rückstand mit dem Fußballspielen begonnen, freuen uns über den Punkt, wissen ihn aber auch richtig einzuordnen. Sturm hatte eine Fülle von Torchancen.“

Alle Ergebnisse der 13. Runde:  Admira gegen Hartberg 2:3, St. Pöltern gegen LASK 2:2, Sturm gegen Wacker 1:1,   Altach – Rapid 2:2, Salzburg – Mattersburg 2:1, Austria Wien – Wolfsberg 2:3. 

Tabelle
PlatzVereinSpieleSUT:GTDiffPkt
1FC RB Salzburg1311232:13+1935
2LASK Linz13619:12+7 23 
3SKN St. Pölten
13618:12 +6 22 
4Wolfsburger AC
13523:18+521 
5TSV Hartberg13621:21 +0 18
6Austria Wien
135

13:14 

-118 
7Rapid Wien134414:15 -1 16 
8Sturm Graz13316:19 -3 15 
9SV Mattersberg13415:25 -1014 
10Wacker Innsbruck133314:21 -7 12 
11SC Rheindorf Altach13219:21-2 11
12FC Admira Wacker Mödling13211:24 -13 

© 2017 Tirol Werbung