Sie befinden sich hier:
Damjan überraschte

Springer-Weltcup

Damjan überraschte

Kein ÖSV-Adler in den Top-Ten

So hatten sich Österreichs Skispinger den Sonntag wohl nicht vorgestellt – während der Slowene Jernej Damjan in Ruka seinen zweiten Sieg im Skisprung-Weltcup feiern durfte, verpassten die ÖSV-Adler allesamt die Top Ten. Fast vier Jahre nach seinem Premierenerfolg, war es für Damjan, mit 2,8 Punkten vor dem Norweger Johann Andre Forfang, ein eher überraschender Erfolg.

Stefan Kraft war im ersten Durchgang nach Problemen nur auf Rang 26 gelandet, mit der Tageshöchstweite von 145 Metern in der Entscheidung verbesserte sich der Weltcup-Titelverteidiger und Doppelweltmeister aber immerhin noch auf Platz 13. Der Salzburger platzierte sich damit unmittelbar hinter dem besten ÖSV-Adler an diesem Tag, dem Tiroler Manuel Fettner. Im Weltcup führt nach zwei Bewerben weiter der Japaner Junshiro Kobayashi, der nach seinem Auftaktsieg in Wisla diesmal Zehnter wurde, mit 126 Punkten vor Damjan (100). Kraft (80) ist Achter.

© 2017 Tirol Werbung