Sie befinden sich hier:
Stefan Kraft Zweiter

Sieglose Springer

Stefan Kraft Zweiter

Überragender Kamil Stoch

Österreichs Skispringer sind zum erst dritten Mal in der Weltcup-Geschichte ohne Saisonsieg geblieben.

Stefan Kraft zeigte zwar in der letzten Konkurrenz auf der Flugschanze in Planica noch einmal eine starke Leistung, musste sich aber mit dem zweiten Platz hinter dem polnischen Saisondominator Kamil Stoch begnügen. Auf den heuer zum neunten Mal erfolgreichen Gesamt-Weltcupsieger fehlten dem Salzburger aber 15,5 Punkte. Dritter wurde der Norweger Daniel-Andre Tande.

Die anderen Schützlinge des angezählten ÖSV-Cheftrainers Heinz Kuttin enttäuschten zum Abschluss einer schlechten Saison einmal mehr. Michael Hayböck belegte unmittelbar vor Daniel Huber und Clemens Aigner Rang 24, Manuel Fettner scheiterte als 31. und einziger Athlet sogar am Einzug in den Finaldurchgang. Ex-Seriensieger Gregor Schlierenzauer hatte sich nicht einmal für das letzte Saisonspringen qualifiziert.

Kraft durfte zum wiederholten Mal als einziger der ÖSV-Adler zufrieden sein. „Genial, das waren echt zwei coole Flüge“, freute sich der Weltrekordler über den gelungenen Abschluss. Der Salzburger überholte im Finale nach Platz vier im ersten Durchgang noch die Norweger Tande und Robert Johansson. Stoch sei aber schon zu weit weg gewesen. „Die Maschine hat leider nicht ausgelassen“, meinte Kraft über den überragenden Olympia- und Tournee-Sieger.

Der Pole gewann auch die neugeschaffene „Planica-7-Wertung“, in die alle Flüge einfließen, und damit zusätzlich 20.000 Schweizer Franken (17.000 Euro). Der Skiflugweltcup ging knapp vor Stoch und Johansson an den am Sonntag fünftplatzierten Andreas Stjernen, der als erster Norweger überhaupt diese kleine Kristallkugel gewann. Titelverteidiger Kraft landete in dieser Wertung wie auch im Gesamtweltcup an der vierten Stelle.

Kamil Stoch gewann den auch die Planica-7-Wertung (c) GEPA

Daniela Iraschko-Stolz hat zum Saisonabschluss der Skispringerinnen in Oberstdorf erneut den zweiten Platz erreicht. Die Steirerin, die im zweiten Durchgang auf die Tageshöchstweite von 103 Metern sprang, musste sich wie am Vortag nur der Japanerin Sara Takanashi geschlagen geben. Takanashi hält nun bei insgesamt 55 Weltcup-Siegen. Gesamtweltcup-Siegerin Maren Lundby aus Norwegen landete an der dritten Stelle.

Weltcup Endstand

RangSpringer Punkte
1.Kamil Stoch (POL)1.443
2.Richard Freitag (GER)1.070
3.Daniel-Andre Tande (NOR)985
4.Stefan Kraft (AUT)881
5. Robert Johansson (NOR)840
23.Michael Hayböck (AUT)245
27. Manuel Fettner (AUT)137
28.Daniel Huber (AUT)117
29.Clemens Aigner (AUT)104
35.Gregor Schierenzauer (AUT)77

© 2017 Tirol Werbung