Sie befinden sich hier:
  9 Tausendstel fehlten

Rodel-WM

9 Tausendstel fehlten

Tag 2

  Penz/Fischler auf Rang vier

So etwas nennt man einfach Pech - Peter Penz und Georg Fischler haben um lächerliche neun Tausendstelsekunden eine zweite Medaille verpasst.

Am Tag der Deutschen in der Doppelsitzer-Konkurrenz mussten sich die ,,Hausherren“ daher mit Rang vier begnügen. Alle drei Medaillen gingen an deutsche Duos. Bei den Damen jubelte indes ihre Landsfrau Tatjana Hüfner bereits zum fünften Mal, während Birgit Platzer als beste Österreicherin auf Platz zehn landete.

Die ersten drei Plätze gingen also an Deutschland, das im Sprint noch leer ausgegangen war. Das im Weltcup führende Duo Toni Eggert und Sascha Benecken holte mit einem Vorsprung von 0,206 Sekunden seinen ersten WM-Titel vor den Titelverteidigern und Olympiasiegern Tobias Wendl/Tobias Arlt. Rang drei ging an Robin Geueke/David Gamm (+0,385).

Dass es für Penz/Fischler nicht zu einer zweiten Medaille reichte, lag vor allem am ersten Lauf. Nach einer nicht fehlerfreien Fahrt ging das ÖRV-Duo auf Rang fünf in die Entscheidung. Dort gelang zwar die drittbeste Laufzeit, aber leider nicht mehr der Sprung auf das Podest. „Dass am Ende nur neun Tausendstel gefehlt haben, ist ärgerlich, aber wir haben schon einmal zugeschlagen. Wir bilanzieren auf alle Fälle positiv“, erklärte Penz. Den Titel in der U23-Wertung holten sich die Österreicher Thomas Steu/Lorenz Koller. Dass es trotz nicht fehlerfreien Fahrten zum WM-Titel in der U23-Kategorie gereicht hat, freut uns natürlich und lässt uns zuversichtlich nach vorne blicken“, so Steu.  

Davor hatte schon Tatjana Hüfner für Deutschland Gold geholt, und zwar ihr bereits fünftes bei Weltmeisterschaften. Die 33-Jährige verwies im Damen-Einsitzer die US-Amerikanerin Erin Hamlin um 0,213 sowie die Kanadierin Kimberley McRae um 0,240 Sekunden auf die übrigen Podestplätze. Und Platzer meinte: ,,Im Großen und Ganzen kann ich mit dem Ergebnis leben, ganz zufrieden bin ich aber nicht. Bei so knappen Zeitunterschieden darfst du dir nicht den kleinsten Fehler erlauben. Meine Fahrten waren solide, aber eben nicht perfekt“, sagte Platzer. Die 16-jährige Hannah Prock unterstrich bei ihrem WM-Debüt mit Rang 18 ihr großes Potenzial, in der U23-Wertung reicht es für Rang sieben.

Programm der Kunstbahnrodel-WM in Innsbruck-Igls:

 Sonntag, 29. Jänner

10:25 Uhr:
12:35 Uhr:
15:00 Uhr:



1. Lauf Herren
2. Lauf Herren
Teamstaffel

© 2017 Tirol Werbung