Sie befinden sich hier:
  Sport in Kürze

Sport in Kürze

Bild: gepa

Raiders weiterhin ungeschlagen

Und dieses war der siebte Streich. Mit einem hart erkämpften 28:14-Erfolg gegen die Black Panthers aus Prag verteidigten die Swarco Raiders erfolgreich ihre ,,Weiße Weste“ in der Austrian Football League (AFL).  Doch in diesem Duell mit den starken Tschechen  dauerte es bis ins zweite Viertel, ehe die Hausherren nach einem Pass von Sean Shelton durch Sandro Platzgummer in Führung gehen konnten. Die ,,Panther“ schlugen zurück, stellten quasi im Gegenzug auf 7:7. Dann allerdings waren wieder die Raiders am Zug, Tobias Bonatti vollendete wenige Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit zum zweiten Touchdown für die Tiroler. Gleich nach der Pause gelang den Gästen vor 2000 Fans im Tivolistadion erneut der Ausgleich, dem Dauerdruck der Gastgeber allerdings war Prag nicht gewachsen, am Ende stand das 28:14 auf der Tafel. „Wir wussten, dass es extrem schwer wird“, analysierte Headcoach Shuan Fatah: „Dieser Sieg war ein ganz hartes Stück Arbeit.“

Jetzt darf Wattens hoffen

Nur 24 Stunden nach dem feststehenden Abstieg des FC Wacker Innsbruck aus der tipico-Bundesliga dürfen Tirols Fußballfreunde wieder Hoffnung schöpfen, dass es auch in der Spielsaison 2019/20 einen Tiroler Klub in der höchsten Liga gibt. Denn zwei Runden vor dem Ende der Hpyet-2.-Liga  büßte Ried im  Kampf um den Aufstieg wertvolle Punkte ein.  Die Innviertler mussten sich am Sonntag vor eigenem Publikum gegen Austria Klagenfurt mit einem 1:1 begnügen und liegen damit jetzt zwei Punkte hinter Spitzenreiter Swarowski Wattens. Das Restprogramm (Lustenau/H und Horn/A) spricht für die Tiroler, während Ried noch zwei ,,heiße“ Derbys gegen BW Linz bzw. die LASK-Juniors vor sich hat.

Lauf-Fest im Tannheimer Tal

Fast 1000 Teilnehmer hatten sich zum traditionellen SEEN-LAUF im Tannheimer Tal am Start eingefunden.  Über die 10-km-Distanz sicherte sich Johannes Hillebrand vom Allgäu Outlet Racing Team in 32:06 Minuten den Siegund hatte nur Worte des Lobes parat:  „Die Strecke war wunderschön und sehr abwechslungsreich!“ Platz zwei und drei eroberten mit Yannik Bayer (34:34) und Tobias Prater (34:46) zwei Läufer der Kemptener Nachwuchsschmiede. Bei den Frauen setzte sich Lokalmatadorin Andrea Weber aus Reutte in einer Zeit von 38:42 gegen die Konkurrenz durch. Das waren optimale Bedingungen für mich. Ich kenne die Strecke in und auswendig.“ Katharina Franke (39:43) und Franziska Krull (40:14) komplettierten das Podium.

Im Rennen über  22,7-Kilometer gewann in 1:23:09 Stunden der Füssener Thomas Kotissek, bei den Damen holte sich Andrea Gemassner (1:40:38 Stunden) Platz eins.

Den TRAIL-RUN über 30 Kilometer und 1.500 Höhenmeter sicherte sich erneut wie im Vorjahr Markus Brennauer in 2:33:20 Stunden, Carola Dörries (03:05:57) lief bei den Damen als Erste durch das Ziel.

Copyright: Rolf Marke

© 2017 Tirol Werbung